Gabi Burgstaller: "Es wurde sehr viel Porzellan zerschlagen"

Salzburgs Landeshauptfrau im NEWS-Interview: "Ja, Alfred Gusenbauer hat einen Fehler gemacht"

Wien (OTS) - Die Salzburger Landeshauptfrau und SPÖ-Chefin Gabi Burgstaller kritisiert im Interview in der morgen erscheinenden Ausgabe von NEWS den Stil des SPÖ-Vorsitzenden Alfred Gusenbauer in der Diskussion rund um die Kandidatur von Spitzengewerkschafter: "Die Entscheidung, dass Spitzengewerkschafter nicht mehr im Nationalrat sitzen sollen ist richtig, allein die Form wie das mitgeteilt wurde war ein Fehler." Burgstaller über das Geschehen der letzten Woche:
"Es wurde sehr viel Porzellan zerschlagen." Jetzt gehe es um Schadensbegrenzung: "Es wäre auch absurd zu sagen, das war alles nur ein Lüftchen. Es war schon eine ordentliche Böe. Es war sicher die Form überhaupt nicht in Ordnung. Man muss vorher überlegen, was da ausgelöst wird."

Dennoch halte die SPÖ ihren Vorsitzenden "selbstverständlich":
"Wir wollen ja nicht unbedingt den Weg der Selbstzerstörung beschreiten." Gusenbauer sei in einer "wirklich nicht beneidenswerten Situation. Er hat sich das nach seinem Einsatz in den letzten Jahren nicht verdient. Wir haben gemeinsam enorm viel an Konzepten erarbeitet - Dinge, die die SPÖ nicht getan hat, als sie in der Regierung war. Die Startklar-Tour war ein voller Erfolg. Das jetzt war ein Fehler, aber jeder kann Fehler machen. Man darf nur nicht immer den gleichen machen. Er bemüht sich und hat schwierigste Rahmenbedingungen. Jetzt müssen alle zusammenhalten."

Burgstaller selbst will weiterhin in Salzburg bleiben, wie sie das versprochen habe: " Ich will mich weiter in den Spiegel schauen können."

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0008