Wiener Städtische in Vorarlberg 2005: Zweistelliges Prämienwachstum in fast allen Sparten

Solides Wachstum im ersten Quartal 2006

Feldkirch (OTS) - In Vorarlberg konnte die Wiener Städtische im Jahr 2005 mit verrechneten Prämieneinnahmen von 49,24 Mio. Euro ein kräftiges Plus von 11,3 Prozent erzielen.

Dieses erfreuliche Ergebnis gab die Landesdirektion Vorarlberg am 28. Juni 2006 in Anwesenheit der Vorstandsdirektoren Mag. Robert Lasshofer und Dr. Peter Hagen anlässlich der diesjährigen Landesbeiratssitzung im Hotel Schwärzler in Bregenz bekannt. "Höchst erfreulich sind die fast durchwegs zweistelligen Zuwächse in allen Sparten", freut sich Landesdirektor Walter Kopf. "Schon die beachtliche Halbjahresbilanz 2005 ließ ein gutes Jahresergebnis erwarten und wir haben das Geschäftsjahr 2005 - wie erwartet -erfolgreich abgeschlossen".

Die Prämien in der Schaden-/Unfallversicherung betrugen in Vorarlberg im Jahr 2005 16,21 Mio. Euro und lagen damit um 13 Prozent über dem Niveau des Vergleichzeitraumes des Vorjahres. In der Kfz-Sparte wurden 7,99 Mio. Euro eingenommen, das entspricht einem Prämienplus von 13,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Sachsparten ohne Kfz legten 2005 mit 8,23 Mio. Euro Prämieneinnahmen um 12,9 Prozent zu.

In der Lebensversicherung konnte das Prämienvolumen im Jahr 2005 um 11,8 Prozent auf 26,37 Mio. Euro gesteigert werden. Wachstumsträger in dieser Sparte ist weiterhin die private Vorsorge.

Mit einem Wachstum von 5,8 Prozent stiegen die Prämien in der Krankenversicherung auf 6,66 Mio. Euro.

Im ersten Quartal 2006 steigerte die Wiener Städtische in Vorarlberg die verrechneten Prämien um solide 2,5 Prozent auf insgesamt 15,08 Mio. Euro, wobei die Schaden-/Unfallsparte mit 19,8 Prozent Zuwachs besonders zulegen konnte.

Sonderklassetarif NEU: Erster Versicherer mit günstigeren Frauen-Tarifen

Die Wiener Städtische als einer der führenden Krankenversicherer Österreichs hat den neuen Sonderklassetarif TOP MED auf den Markt gebracht und trägt damit als erster Versicherer dem Gesetzesentwurf zur Umsetzung der EU-Gleichbehandlungsrichtlinie Rechnung, die ab Dezember 2007 verbindlich wird. TOP MED verteilt das "Geburtsrisiko" auf Männer und Frauen.

So wurden die Prämien beim Vorarlberg-Tarif beispielsweise bei einer 26-jährigen Frau um über 20 Prozent reduziert.

Neu im Tarif ist auch die Bezahlung einer fachärztlichen Zweitmeinung, wenn eine Operation notwendig wird. Wahlweise können KundInnen zudem einmalig eine Raucherentwöhnung, Ernährungsberatung oder Erstberatung "Traditionelle Chinesische Medizin" beim Abschluss in Anspruch nehmen. Alle im gemeinsamen Haushalt lebenden Personen erhalten die Prämie um fünf Prozent reduziert. Auch für Kinder sind die Prämien jetzt wesentlich geringer. TOP MED
bietet unterschiedliche Deckungsvarianten Small, Medium und Large, die alle eine Europadeckung beinhalten.

Recruiting-Offensive 2006

"Mitarbeiter vermitteln Mitarbeiter" - unter diesem Motto läuft die Recruiting-Offensive 2006 der Wiener Städtischen. Die Kundenbetreuung soll mit Neu-, Quer- oder WiedereinsteigerInnen im Verkauf weiter verstärkt werden.

"Im Jahr 2005 wurde die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Innen- und Außendienst in Vorarlberg durch 20 Neuaufnahmen verstärkt. Im Jahr 2006 sollen mindestens weitere 20 Kundenbetreuerinnen und Kundenbetreuer aufgenommen werden. Wir bieten unseren Mitarbeitern sichere Arbeitsplätze mit fundierter Ausbildung und herausragenden Karrierechancen. Damit garantieren wir unseren Kunden hoch qualifizierte Beratung und Betreuung", erläutert Landesdirektor Walter Kopf.

Zur Zeit betreuen insgesamt 85 angestellte MitarbeiterInnen in Vorarlberg rund 33.000 KundInnen in sieben Servicezentren. 42 MitarbeiterInnen sind im Verkauf beschäftigt.

Neuer internationaler Firmenwortlaut

Seit 8. Juni 2006 lautet der Firmenname "Wiener Städtische Versicherung AG Vienna Insurance Group". Damit soll die wachsende internationale Bedeutung der Wiener Städtischen verstärkt nach außen vermittelt werden.

Bereits Anfang 2006 wurde mit der Einführung der Konzern-Dachmarke "Vienna Insurance Group" ein wesentlicher Schritt in diese Richtung gesetzt. Neben der Einführung der Konzern-Dachmarke und eines neuen Firmenwortlautes der Muttergesellschaft verfolgt die Wiener Städtische weiterhin parallel ihre erfolgreiche Mehrmarkenpolitik, d.h. die Konzerngesellschaften treten auf den lokalen Märkten in Österreich und Zentral- und Osteuropa mit ihren bestens eingeführten Marken auf.

Sponsoring-Aktivitäten in Vorarlberg

Die Wiener Städtische fördert in Vorarlberg Kulturevents wie die Bregenzer Festspiele, die Kulturwerkstattbühne Hard und das Galileo Institut, im Gesundheitsbereich die Krebshilfe-Aktion "Sonne ohne Reue" und den Bregenzer Stadtlauf, außerdem zahlreiche Aktivitäten wie die Safety Tour, wo Kindern auf spielerische Weise der Umgang mit Alltagsgefahren in Schule, Freizeit und Verkehr vermittelt wird, das Spielefest Dornbirn und die Bundespolizeimeisterschaften.

Die Presseaussendungen der Wiener Städtischen finden Sie auch unter http://www.wienerstaedtische.at

Rückfragen & Kontakt:

WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG
Vienna Insurance Group
Landesdirektion Vorarlberg
6800 Feldkirch, Reichsstraße 173
Landesdirektor Walter Kopf
Tel : +43 (0)50 350 47210
Fax: +43 (0)50 350 99-47210
E-mail: w.kopf@staedtische.co.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSV0002