Österreich hat längste Arbeitszeiten in Europa

Linz (OTS) - "Die Arbeitszeiten in Österreich sind zu lang", ist AK-Präsident Johann Kalliauer über die aktuellsten Eurostat-Zahlen besorgt. Mit 42,5 Stunden (4. Quartal 2005) arbeiten Österreichs unselbständig Vollzeitbeschäftigte europaweit am längsten.

Die Österreicher arbeiten länger als alle anderen Arbeitnehmer/-innen in Europa. "Zugleich sind mehr als 250.000 Menschen in Österreich von Arbeitslosigkeit betroffen", weist Kalliauer auf den Widerspruch zwischen Höchstarbeitszeiten und Null-Erwerbsarbeitszeit hin. Etwa 7,26 Millionen Überstunden (4. Quartal 2005) werden pro Woche geleistet. Umgerechnet auf eine 38,5-Stunden-Woche würde dies einem Arbeitskräftepotential von knapp 190.000 Personen entsprechen.

"Hohe Beschäftigung und niedrige Arbeitslosigkeit bei moderaten Arbeitszeiten schließen sich allerdings nicht aus. Österreich sollte sich beschäftigungspolitisch an jenen Ländern orientieren, die besser sind als wir", sagt Kalliauer. Norwegen weist etwa mit 38,6 normalerweise geleisteten Wochenstunden von unselbständig Vollzeitbeschäftigten die europaweit niedrigste Arbeitszeit auf. Die Arbeitslosenquote liegt mit 4,6 Prozent aber niedriger als in Österreich. Zugleich erreichte Norwegen mit 74,8 Prozent die zweithöchste Erwerbsquote im Jahr 2005. Österreich hingegen, erreicht bei einer Arbeitszeit von 42,5 Stunden, nur eine Beschäftigungsquote von 68,6 Prozent.

Auch die immer wieder behaupteten starren Tages- und Wochenarbeitszeiten in Österreich gibt es in Wahrheit nicht. Arbeitszeitgesetz und Kollektivverträge ermöglichen ein hohes Ausmaß an Flexibilität bei der Verteilung und Differenzierung der Arbeitszeiten.

Arbeitszeitverlängerung und die damit verbundene Streichung der Überstundenzuschläge sind jedenfalls das falsche Rezept, um Produktion und Beschäftigung im Land zu sichern. "Anstatt ständig an der Lohnschraube nach unten zu drehen, gilt es, die hohe Produktqualität sowie die gute Qualifikation und Motivation der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu erhalten", fordert Kalliauer.

Arbeitszeit, Beschäftigung und Arbeitslosigkeit 2005

Arbeitszeit Beschäftigungsquote Arbeitslosenquote Norwegen 38,6 74,8 4,6 Niederlande 38,8 73,2 4,7 Dänemark 39,4 75,9 4,8 Österreich 42,5 68,6 5,2 EU 15 40,3 65,1 7,9 EU 25 40,4 63,8 8,7

Arbeitszeit im 4. Quartal 2005: Durchschnittliche normalerweise geleistete Wochenarbeitsstunden von unselbständig Vollzeitbeschäftigen; Werte für EU 15 und EU 25 aus 2. Quartal 2005/Beschäftigungsquote 2005: Anteil der Erwerbstätigen im Alter von 15-64 Jahre an der Gesamtbevölkerung derselben Altersgruppe/ Arbeitslosenquote 2005: Anteil der Arbeitslosen an der gesamten Erwerbsbevölkerung

Quelle: Eurostat (Mai 2006); AK OÖ

Kontakt: Dr. Sabine Naderer, Tel. 050/6906-2178
E-Mail: sabine.naderer@ak-ooe.at

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Oberösterreich
Kommunikation
Tel.: (0732) 6906-2182
presse@ak-ooe.at
http://www.arbeiterkammer.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKO0001