Kaserne Leoben um 5.320.000 Euro verkauft

Lokaler Bauträger kauft ehemaliges Areal vom Bundesministerium für Landesverteidigung

Wien (OTS) - Die Kaserne Leoben (Steiermark) wechselt um die
seitens des Verkäufers erwarteten 5,3 Mio. Euro den Eigentümer. Damit wird, nach dem Verkauf der Kaserne Neusiedl, erneut jener Verkaufspreis erzielt der dem ursprünglichen Gutachten entspricht. Vermittelt wurde das 11,5 Hektar große Areal durch die Strategische Immobilien Verwertungs-, Beratungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH (SIVBEG).

Verkäufer ist der Bund, vertreten durch den Bundesminister für Landesverteidigung (BMLV). Käufer ist der auf Wohnimmobilien spezialisierte Bauträger Kohlbacher GmbH.

"Als einer der größten steirischen privaten Bauträger beabsichtigen wir, große Flächen der Liegenschaft mit Doppel- und Reihenhäusern zu bebauen", sagt der Eigentümer von Kohlbacher GmbH, Bernd Kohlbacher. Zudem sollen in Kooperation mit Wohnbaugenossenschaften mehrgeschossige Holzwohnbauten und im Bereich der Kärntner Straße gemeinsam mit der Stadtgemeinde Leoben Büro- und Gewerbebauten errichtet werden.

Der Verkauf der Kaserne Leoben ist nach der Berger Kaserne in Neusiedl (Burgenland) die zweite große Liegenschaft, die einen neuen Besitzer hat. "Derzeit sind zehn Liegenschaften ausgeschrieben. Bei fast allen haben wir bereits verbindliche Angebote. Wir rechnen daher mit dem erfolgreichen Abschluss der meisten Transaktionen noch vor September", sagt Stephan Weninger, Geschäftsführer der SIVBEG. "Die Kooperation mit der Stadtgemeinde Leoben war hervorragend. Nur dank der konstruktiven Gespräche mit Vertretern der Stadtverwaltung war es möglich das Verkaufsverfahren rasch abzuschließen", so Adi Leitner, Geschäftsführer der SIVBEG.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Ernst Eichinger MBA
Pressesprecher SIVBEG
Tel.: 0664/807451350

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BIM0001