Präsidentschaftserklärung und Aufruf zur Freilassung des im Gaza-Streifen in Geiselhaft befindlichen israelischen Soldaten

Wien (OTS) - Die Präsidentschaft der Europäischen Union ist tief besorgt über die gegenwärtige Verschlechterung der Sicherheitslage im Nahen Osten, insbesondere an der Grenze zwischen dem Gaza-Streifen und Israel, nach dem Anschlag militanter Palästinenser und der Entführung des israelischen Armee-Korporals Gilad Shalit. Die Präsidentschaft fordert seine sofortige und bedingungslose Freilassung und ruft die palästinensische Führung dringend auf, alle nötigen Anstrengungen hiefür zu unternehmen.

Nach direkten Kontakten der Präsidentschaft und des Hohen Vertreters Solana mit beiden Seiten ruft die Präsidentschaft alle Parteien auf, in dieser kritischen Situation Zurückhaltung zu üben und jede weitere Eskalation zu vermeiden. Hoffnungen auf eine Wiederaufnahme des politischen Dialogs nach den jüngsten positiven Signalen, einschließlich des Treffens zwischen Ministerpräsident Olmert und Präsident Abbas, dürfen nicht gefährdet werden.

Rückfragen & Kontakt:

Außenministerium
Presseabteilung
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3262, 4549, 4550
Fax: ++43 (0) 50 1159-213
abti3@bmaa.gv.at
http://www.aussenministerium.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001