ÖAMTC: Regenbogenparade und Konzert für Europa in Wien

Ring und Kai gesperrt - Parkplatznot im Bereich Schloss Schönbrunn

Wien (OTS) - Wien wird am kommenden Samstag (1. Juli) ganz im Zeichen der Regenbogenparade stehen. Zehntausende Tanzfreudige werden dem bunten Spektakel folgen. Die Sperren von Franz-Josefs-Kai und Ring werden nach Angaben der ÖAMTC-Informationszentrale zu massiven Behinderungen in der Wiener Innenstadt führen.

Ab 14 Uhr treffen sich die Teilnehmer am Sammelort auf dem Parkring zwischen der Weiskirchnerstraße und der Johannesgasse. Aus diesem Grund wird auch der Ring ab 14 Uhr zwischen dem Julius-Raab-Platz und der Johannesgasse gesperrt.

Der Abmarsch erfolgt um ca. 15 Uhr.
Streckenverlauf: Stadtpark/Parkring entgegen der Fahrtrichtung über Ring - Franz-Josefs-Kai - wieder die Ringstraße entlang bis zum Burgtor/Heldenplatz. Die Parade dauert rund drei Stunden.

Nach Informationen des ÖAMTC sind noch weitere Sperren erforderlich:
Ab ca. 15 Uhr: Rossauer Lände und Franz-Josefs-Kai ab der Türkenstraße.
Umleitung: Hörlgasse - Universitätsstraße - ehemalige 2-er Linie. Ebenfalls ab etwa 15 Uhr: Ringstraße ab der Operngasse.
Umleitung: Getreidemarkt - ehemalige 2-er Linie.

Die Schwarzenbergstraße und die Kärntner Straße bleiben laut ÖAMTC während der gesamten Zeit frei. Eine Querung der Ringstraße ist hier jederzeit problemlos möglich. Sonst sind Querungen von Ring oder Kai während des Vorbeiziehens der Teilnehmer nicht möglich.

Auch die "Öffis" sind betroffen. So werden die Ringlinien 1, 2 und die Buslinie 2A während der Parade eingestellt, die Linien J und D kurzgeführt.

Flughafenzufahrt

Die Zufahrt zum Flughafen über Kai und Lände ist während der Veranstaltung nicht möglich. Das ÖAMTC-Wienteam empfiehlt, großräumig über Handelskai bzw. Gürtel und Tangente auszuweichen. Generell sollte der Wiener Innenstadtbereich Samstagnachmittag mit dem Auto gemieden werden. Vor allem auf der Ausweichstrecke über die Zweierlinie erwarten die Clubexperten Verzögerungen.

Konzert für Europa - Parkplatzprobleme im Bereich Schloss Schönbrunn

Am Freitagabend (Beginn 20.30 Uhr) werden über 100.000 Besucher beim "Konzert für Europa" vor dem Schloss Schönbrunn erwartet. Der ÖAMTC befürchtet umfangreiche Staus auf den Zufahrten. Die Autofahrer sollten ab 18 Uhr die Bereiche Linke Wienzeile - Schloßallee -Schönbrunner Schloßstrasse - Winckelmannstraße meiden.

Da es nahezu keine Parkplätze rund um das Schloss Schönbrunn gibt, empfiehlt der ÖAMTC allen Konzert-Besuchern, unbedingt die verstärkt geführten Öffis zu benutzen. "Sonst könnte es passieren, dass die Parkplatzsuche länger als das Konzert dauert", so ein Sprecher des Clubs.

Die U4 verkehrt im Zwei-Minutentakt. Auch die Park & Ride-Anlagen Heiligenstadt (U4) und Siebenhirten (U6/U4) sind Alternativen.

Aktuelle Infos:
www.oeamtc.at/verkehrsservice

(Schluss)
Harald Lasser

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0008