Molterer: SPÖ vertreibt die Gewerkschafter, wir heißen sie herzlich willkommen

Wien (ÖVP-PK) - =

Die FSG hat in der SPÖ offenbar nichts mehr zu
reden, reagierte heute, Mittwoch, ÖVP-Klubobmann Mag. Wilhelm Molterer im Plenum des Nationalrats auf die Ankündigung von SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer, keine Spitzengewerkschafter im SPÖ-Klub mehr haben zu wollen. Das Verhalten der SPÖ gegenüber den Gewerkschaftern sei ein "Misstrauensantrag der Sonderklasse". "Heißt das, dass diese kein Recht auf politische Vertretung haben?" Er, Molterer, halte es für "eine absolute Chuzpe für eine Partei, die sich den Arbeitnehmervertretern angeblich verpflichtet fühlt, den Gewerkschaftern zu sagen, sie hätten in der Partei nichts mehr zu suchen". ****

Eigenartig muten zudem die unterschiedlichen Meinungen innerhalb der SPÖ an: Während der Wiener Bürgermeister Michael Häupl erst vor kurzem dem ÖGB-Chef angeboten hat, die Spitzenposition auf der Wiener SP-Landesliste für die Nationalratswahl zu übernehmen, ist Gusenbauer nun vollkommen anderer Meinung.

"Bei uns in der ÖVP sind Gewerkschafter herzlich willkommen, weil wir in der Gewerkschaft selbstverständlich eine wichtige Zukunft sehen. Wir betreiben keine Kindesweglegung, wir vertreiben sie nicht - wir wollen die Gewerkschaft, weil sie wichtig ist", schloss der Klubobmann.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0017