Neue BAWAG P.S.K. an vollständiger Aufklärung der Vergangenheit interessiert

Enge Kooperation mit Behörden

Wien (OTS) - Das Magazin NEWS hat heute den Zwischenbericht der FMA/OeNB-Prüfung über die Karibikgeschäfte der BAWAG der Jahre 1995 bis 2000 veröffentlicht.

Die BAWAG P.S.K. hält dazu fest, dass der Zwischenbericht das Ergebnis der gemeinsamen Untersuchungen der Prüfer von FMA und OeNB sowie des bankinternen Restrukturierungsteams darstellt. Die BAWAG P.S.K. hat bereits bisher sehr eng mit allen Behörden zusammengearbeitet, die Untersuchungen zu den Entwicklungen der Vergangenheit durchgeführt haben, insbesondere mit der Finanzmarktaufsicht, der OeNB sowie mit der Staatsanwaltschaft.

Die neue BAWAG P.S.K. ist sehr daran interessiert, alle Vorkommnisse und Entwicklungen in der alten BAWAG restlos aufzuklären. Daher wird die BAWAG P.S.K. weiterhin mit allen Behörden kooperieren und ihren Beitrag dazu leisten. Der vorliegende Zwischenbericht ist eine gute Basis dafür.

Seit Erstellung des Zwischenberichts wurde in der BAWAG P.S.K. bereits intensiv weiter gearbeitet, um noch offene Punkte zu klären. Zum Beispiel wurde zum Thema "Verwertung von Sicherheiten des Dr. Flöttl" weiter recherchiert. So weit möglich wurden entsprechende rechtliche Schritte (Schadenersatzklagen, Einschaltung von Anwälten) eingeleitet. Auch hinsichtlich Vermutungen über Geldflüsse an Dritte ist die neue BAWAG P.S.K. an der vollständigen Aufklärung interessiert. Die BAWAG P.S.K. hofft, dass mit den Mitteln, die der Staatsanwaltschaft verfügbar sind, offene Fragen dazu beantwortet werden können.

Rückfragen & Kontakt:

BAWAG P.S.K. Konzernpressestelle
Thomas Heimhofer
Tel. 0043 (1) 534 53 - 31210,
e-mail: thomas.heimhofer@bawagpsk.com

Diesen Text können Sie auch auf unserer Homepage unter
http://www.bawagpsk.com Presse aktuell abrufen

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BAW0001