Sozialistische Jugend: Ein starkes Signal gegen Aufrüstung und Krieg

Großdemonstration der Friedensplattform "Stop Bush" mit tausenden TeilnehmerInnen ist eine öffentliche Absage an die Politik eines Georg Bush

Wien (OTS) - Für Ludwig Dvorak, Vorsitzenden der Sozialistische Jugend Österreich (SJÖ), ist die derzeit stattfindende Großdemonstration "Stop Bush! Stop War!" ein klares Zeichen gegen Aufrüstung und Krieg. Dvorak ist es vor dem Hintergrund des EU-USA-Gipfels vor allem wichtig, ein öffentliches Gegengewicht zu derzeit vorherrschenden kriegerischen Tendenzen in der US-amerikanischen wie auch europäischen Politik herzustellen. "Die Politik eines George Bush bedeutet Sozialabbau und Krieg, Bomben statt Bildung.
Den Rüstungsbestimmungen des Verfassungsentwurfs der EU und diversen Strategiepapieren nach zu urteilen, teilen auch nicht wenige europäische PolitikerInnen die Kriegsbegeisterung des US-Präsidenten. Wir dürfen es nicht zulassen, dass auch die EU weiter den Weg der US-amerikanischen Militarisierung geht."

Dvorak ist überzeugt davon, dass eine für die Mehrheit der Menschen einzig tragbare Lösung globaler Konflikte nur auf dem Weg eines Ausgleichs zwischen West und Ost sowie Nord und Süd vollzogen werden kann. Ziel der Sozialistischen Jugend sei es gewesen, so Dvorak, möglichst viele Menschen zur heutigen Demonstration der Plattform "Stop Bush" für Frieden, soziale Gerechtigkeit und Demokratie zu bewegen. Insofern zeigt sich Dvorak zufrieden mit dem Ergebnis.

Rückfragen & Kontakt:

SJÖ
Wolfdietrich Hansen
01 523 41 23 oder 0699 19 15 48 04
http://www.sjoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0002