Cap: Bergmann zieht Unternehmen ORF in die Parteipolitik

Angriffe auf politischen Gegner auf ORF-Kosten veröffentlicht

Wien (SK) - Mit scharfer Kritik am Leiter des
ÖVP-"Freundeskreises" im Stiftungsrat Kurt Bergmann meldete sich der gf. SPÖ-Klubobmann Josef Cap in der Debatte um die Zukunft des ORF zu Wort. Wie Cap am Mittwoch betonte, "zieht Bergmann das Unternehmen ORF in die parteipolitischen Auseinandersetzungen". Konkret stößt sich Cap an einer auf ORF-Kosten veröffentlichten OTS-Aussendung Bergmanns mit unverhohlenen Angriffen auf die SPÖ. "Die ÖVP bedient sich des ORF inzwischen mit einer unverfrorenen Selbstverständlichkeit, die sie nicht einmal mehr notdürftig camoufliert", so Cap. ****

Der ORF müsse sich der Verantwortung bewusst sein, "sich auf Aussendungsebene zum Mittäter zu machen", erinnerte der gf. SPÖ-Klubobmann daran, dass über das ORF-OTS-Konto veröffentlichte Presseaussendungen vom ORF selbst verantwortet werden. Cap verwies auf ein weiteres Detail: eine vom ORF per OTS veröffentlichte Pressemeldung von Stiftungsrat Pius Strobl sei mit dem Hinweis versehen, Strobl sei "von der politischen Partei 'Die Grünen' entsandter Stiftungsrat". Ein entsprechender Hinweis auf Bergmanns politische Heimat fehlt selbstredend. "Die ÖVP glaubt, dass ihr der ORF gehört. Das ist schlecht für das Unternehmen, für das gebotene Programm und die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Senders", schloss Cap. (Schluss) js/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0021