KlassenschülerInnenzahlen: Trunk wirft Kärntner BZÖ und ÖVP Scheinheiligkeit vor

Trunk: Scheucher, Scheuch, Lichtenegger und Winkler stimmten gegen die Senkung der Klassenschülerhöchstzahlen und damit gegen Kärnten

Klagenfurt (SP-KTN) - Die Forderung der SPÖ nach unverzüglicher Absenkung der Klassenschülerhöchstzahl auf 25 unterstrich am Mittwoch die Kärntner SPÖ-Abgeordnete Melitta Trunk. BZÖ und ÖVP warf sie in diesem Zusammenhang Scheinheiligkeit vor. Die SPÖ hat eine namentliche Abstimmung zu einem diesbezüglichen SPÖ-Antrag beantragt. "Bei der Abstimmung stimmten Elisabeth Scheucher (ÖVP), Uwe Scheuch (BZÖ), Elmar Lichtenegger (BZÖ) und Josef Winkler (ÖVP)gegen die Senkung der Klassenschülerhöchstzahlen und damit für mich eindeutig gegen Kärnten", stellte Trunk fest.

Die SPÖ nehme die Sorgen, Ängste und Nöte der Eltern ernst und kämpfe im Kärntner Landtag, in der Kärntner Landesregierung und natürlich auch im Parlament in Wien für Bildungschancen, Bildungsqualität und damit für Kärnten und seine Kinder und Eltern, so Trunk. "BZÖ und ÖVP sagen in Kärnten etwas Anderes als in Wien. Beide Parteien sprechen mit gespaltener Zunge. Frei nach dem Motto, wenn ich in Kärnten verspreche dafür zu sein, fragt niemand nach, wie ich im Parlament abstimme", so Trunk.

"Nur wenn man auf Schüler individuell eingehen kann und diese individuell fördern kann, kann man die Bildungsqualität steigern", so Trunk. "Voraussetzung für individuelle Förderung sind Klassen mit Gruppengrößen, die das Eingehen auf einzelne Schüler ermöglichen."

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001