Niederwieser zu Klassenschülerzahlen: ÖVP-Antrag reiner Wahlkampf-Gag

Wien (SK) - Der SPÖ-Antrag auf eine Senkung der Klassenschülerhöchstzahl auf 25 wäre eine Verpflichtung für den Bund, rasch zu handeln. "Ginge es nach der SPÖ, könnte es schon im Herbst die ersten kleineren Klassen geben und die Senkung würde alle Schulen betreffen, nicht nur die Pflichtschulen", erklärte SPÖ-Bildungssprecher Erwin Niederwieser Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Der ÖVP-Antrag sei hingegen ein "reiner Wahlkampf-Gag". ****

Der Antrag der ÖVP enthalte lediglich, was Bildungsministerin Gehrer bereits vor drei Jahren in einem ORF-Gespräch gesagt hat. Die Regierungsparteien würden von der Regierung etwas verlangen, was sie schon seit Jahren hätte umsetzen müssen, nämliche Gespräche mit den Gebietskörperschaften. Klar sei, dass hier wieder nur versucht werde, die Verantwortung abzuschieben. Außerdem, so Niederwieser abschließend, habe die ÖVP völlig auf die Sonderschulen vergessen, die eine spezielle Lösung benötigen. (Schluss) cs

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0015