Mitterlehner: WKÖ begrüßt KMU-Paket und startet EPU-Offensive

Eigener Beauftragter kümmert sich um Anliegen der Kleinstunternehmen - aws-Mikrokredite kommen zur richtigen Zeit

Wien (PWK414) - Klein- und Kleinstbetriebe standen heute,
Mittwoch, im Fokus des heutigen Pressegesprächs des Generalsekretärs-Stv. Reinhold Mitterlehner und dem Geschäftsführer der austria wirtschaftsservice, Peter Takacs. "Die Umbrüche in der heimischen Unternehmerlandschaft erfordern in der Interessenvertretung politische Feinheiten. Hier ist die WKÖ nicht auf Zurufe von Außen angewiesen, denn wir haben in der Interessenvertretung und im Service schon längst auf die geänderten Rahmenbedingungen reagiert, unter anderem mit der Installierung eines Beauftragten der sich einzig und allein um die Anliegen der Ein-Personen-Unternehmen kümmert", so Mitterlehner.

Rund 50 Prozent der Wirtschaftskammermitglieder sind so genannte Ein-Personen-Unternehmen (EPU), also Selbständige die keine Mitarbeiter beschäftigen, und nur fallweise Unterstützung durch Familienmitglieder oder geringfügig Beschäftige erfahren. 6 von 10 der EPUs wollen dabei auch in Zukunft allein bleiben. Allein in der Sparte Information und Consulting betrage der Anteil der EPUs 66,8 Prozent. Der neue EPU-Beauftragte werde Awareness schaffen, sich um interessenpolitische Schwerpunkte kümmern sowie Service- und Marketingaktivitäten österreichweit koordinieren.

Betriebe mit bis zu 10 Beschäftigten, die rund 90 Prozent der Kammermitglieder ausmachen, würden mit dem aktuellen Mittelstandspaket in wichtigen Punkten unterstützt. Mitterlehner nannte hier - für Einnahmen-Ausgaben-Rechner - den Verlustvortrag neu ab 2007, der nicht auf Anlaufverluste beschränkt sondern allgemein für 3 Jahre möglich sein wird, den Freibetrag für investierte Gewinne in Höhe von 10 Prozent und die Anhebung der Umsatzsteuer Kleinunternehmergrenze von 22.000 auf 30.000 Euro. Einen Erfolg könne die WKÖ auch bei der Neuregelung des Bundesbeschaffungsgesetzes verbuchen, in der die KMU-freundliche Ausschreibung von einer Soll in eine Ist-Bestimmung umgewandelt wurde und die BBG ab Juli in 8 KMU-relevanten Beschaffungsbereichen verpflichtend auf regionaler Ebene auszuschreiben hat.

Die von Takacs heute vorgestellten Umsetzungen des KMU-Pakets in der aws - Einführung von Mikrokrediten, Aufstockung von Double Equity, Erleichterung der Betriebsmittelfinanzierung - seien aus Sicht der WKÖ die richtigen Instrumente zur richtigen Zeit für die Klein- und Kleinstunternehmer. Investitionen in Höhe von bis zu 25.000 Euro müssen von Kleinstunternehmen oft doppelt und dreifach überlegt werden. Mit der Haftung der aws bis zu 80 Prozent der Kreditsumme, werde den Kleinstunternehmen ein großer Finanzierungsbrocken aus dem Weg geräumt. (Us)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Dr. Stefan Riegler
Tel.: (++43) 0590 900-4364
stefan.riegler@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0009