Was kostet Wohnen in Kärnten? Endspurt für die AK-Mietpreiserhebung

Klagenfurt (OTS) - Die Arbeiterkammer Kärnten analysiert die Preisentwicklung bei privaten Miet- und Genossenschaftswohnungen. Noch bis zum 7. Juli sind Mieter aus ganz Kärnten zur Teilnahme bei der AK-Mietpreisumfrage eingeladen.

Die AK Kärnten führt eine kärntenweite Umfrage über die Wohnkosten durch. Teilnehmen können alle Kärntner, die in einer privaten Miet-oder Genossenschaftswohnung leben. Den Fragebogen mit dem Titel "Was kostet das Wohnen in Kärnten?" haben alle AK-Mitglieder mit der April-Ausgabe der Konsumentenzeitung -tip zugeschickt bekommen.

Den Fragebogen können Sie auch unter kaernten.arbeiterkammer.at online ausfüllen. Sie erhalten den Fragebogen auch im neuen Service-Center der AK (Tel. Nr. 050 477-2421). Einsendeschluss ist Freitag der 7. Juli 2006. Unter den Teilnehmern verlost die Arbeiterkammer attraktive Preise.

Die Ergebnisse der Mietpreiserhebung werden in Form einer ausführlichen Studie präsentiert. Ziel der Erhebung ist es, die Entwicklung der Preise und des Angebotes auf dem Wohnungsmarkt zu erfassen und in Relation zu den Einkommen der Arbeitnehmer zu setzen. Dies bildet die Basis für Forderungen der Arbeiterkammer zum Miet-und Wohnrecht. "Wir wollen, dass den Arbeitnehmern genügend leistbarer Wohnraum zur Verfügung steht", betont AK-Präsident Günther Goach. Die letzten beiden Mietpreiserhebungen haben gezeigt: Wohnen in Kärnten ist zu teuer, erschwingliche Wohnungen sind Mangelware.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Kärnten
Kommunikation
Mag. Christa Maurer
Tel. 050 477-2401
Fax: 050 477-2400
E-Mail: c.maurer@akktn.at
kaernten.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKK0001