aws: Neue Mikrokredite unterstützen Kleinst- bzw. Kleinunternehmen

austria wirtschaftsservice setzt KMU-Paket der Bundesregierung um

Wien (OTS) - Das Ende April/Anfang Mai von der Bundesregierung angekündigte Maßnahmen- und Förderpaket für kleine und mittlere Unternehmen wird ab 1. Juli von der Förderbank der Republik - der austria wirtschaftsservice - umgesetzt. Über Details zu den neuen Fördermöglichkeiten informierten der stellvertretende Generalsekretär der Wirtschaftskammer Reinhold Mitterlehner und Peter Takacs, Geschäftsführer der austria wirtschaftsservice.

Als besonders bedeutende Maßnahme - vor allem für Klein- und Kleinstunternehmen - bezeichnete Takacs im Rahmen des Pressegesprächs in der Wirtschaftskammer - die Einführung von Mikrokrediten. "Besonders kleine Unternehmen haben häufig das Problem, dass kleine Kredite bis zu EUR 25.000,-- nicht in ausreichendem Maß zur Verfügung gestellt werden", so Takacs. Die Gründe lägen im Risiko und in den hohen Bearbeitungskosten. Durch die Erweiterung des Haftungsinstrumentariums der aws werde es nunmehr möglich, bis zu 80% des Kreditvolumens für Mikrokredite zu besichern. Insgesamt rechne man mit rund 500 Anträgen im Jahr und daher einem Fördervolumen von rund EUR 10 Mio. "Durch diese Initiative werden die Finanzierungsmöglichkeiten für kleine bzw. Kleinstunternehmen entscheidend erweitert", so Takacs.

Reinhold Mitterlehner betonte im Gespräch, "Die Einführung von Mikrokrediten in das Förderportfolio der Bundesförderungen entspricht dem Trend in der Europäischen Union. Zudem erfüllt dies die langjährigen Forderungen der Wirtschaftskammer an den Bund."

Double Equity aufgestockt

Als zweite wichtige Maßnahme hat die Bundesregierung den Rahmen für das erfolgreiche Programm "Double Equity" von einer auf zwei Millionen Euro erhöht. Mit diesem Programm unterstützt die aws besonders die Einbringung von Eigenkapital in wachsende Unternehmen. Das durch Investoren in ein Unternehmen eingebrachte Eigenkapital kann im Rahmen dieses Programms durch einen Bankkredit "aufgedoppelt" werden; die aws übernimmt für diesen Kredit eine 100%ige Haftung ohne persönliche Sicherheiten. Durch die Erhöhung der Obergrenze auf EUR 2 Mio. wird das Programm erweitert und auch für größere Finanzierungen zugänglich. 2005 haben bereits an die 100 Unternehmen dieses Instrument in Anspruch genommen, für 2006 wird eine weitere Steigerung erwartet. Durch die Kombination von Eigen-und Fremdfinanzierung sowie die bonitätsfördernde Wirkung der aws-Haftung ist "Double Equity" ein außerordentlich interessantes Instrument für die nachhaltige Finanzierung.

Betriebsmittelfinanzierung erleichtert

Eine weitere Erleichterung schafft die aws im Auftrag der Bundesregierung im Bereich der Betriebsmittelkredite. Schon bisher konnte die aws für Kredite zur Betriebsmittelfinanzierung - besonders wichtig im Gründungs- und Innovationsbereich - bis zu 50% der Kreditsumme verbürgen. Sicherheiten, etwa in Form von Eigentumsvorbehalten oder Hypotheken, sind gerade für die Finanzierung von laufenden Kosten oft nicht möglich. Durch das KMU-Paket der Bundesregierung ist nunmehr eine Erhöhung der Haftungsquote auf 80% möglich. Dies soll vor allem bei jungen Unternehmen, Unternehmensübernahmen oder kleinen Unternehmen eine Entlastung durch neue Finanzierungsalternativen schaffen. Dabei wird die aws auf eine ausgewogene Risikoteilung zwischen Unternehmen, finanzierendem Institut und öffentlicher Hand abstellen.

"Durch das KMU-Paket werden weitere Lücken im Förderangebot des Bundes geschlossen", meint Peter Takacs, und führt weiter aus: "Durch die Mikrokreditinitiative und die weiteren Maßnahmen werden besonders kleine und sehr kleine Unternehmen in ihren Wachstumsprojekten unterstützt". Zusammen mit der höchst erfolgreichen Wachstums- und Beschäftigungsinitiative der Bundesregierung für 2005 und 2006 erwarte man im laufenden Jahr dadurch eine weitere Ankurbelung der Investitionstätigkeiten österreichischer Unternehmen und damit einen positiven Einfluss auf das Wirtschaftswachstum und die Beschäftigungslage.

Die neuen Förderungen können bei der aws im Wege der Hausbank ab 1. Juli 2006 beantragt werden. Nähere Informationen auch unter www.awsg.at/sonderprogramme.

Rückfragen & Kontakt:

Austria Wirtschaftsservice
DI Dr. Mathias Drexler
Tel.: (01) 501 75/566
m.drexler@awsg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AWS0001