Grüne Wien: Bestellung des Kontrollamtsdirektors zeugt vom mangelnden Demokratieverständnis der Wiener SPÖ

Antonov: "Forderung nach Transparenz wurde von Bürgermeister Häupl vom Tisch gewischt"

Wien (OTS) - "Dass nicht nur die Gemeinderatsmitglieder, sondern sogar die Mitglieder des Kontrollausschusses von der Bestellung des neuen Kontrollamtsdirektors durch eine Presseaussendung informiert und somit vor vollendete Tatsachen gestellt werden, zeugt einmal mehr vom mangelnden Demokratieverständnis der Wiener SPÖ", kritisiert Waltraud Antonov, Gemeinderätin der Grünen Wien. "Unsere Forderung, das Auswahl- und Bestellungsverfahren des neuen Kontrollamtsdirektors zumindest transparenter zu machen, wurde von der SPÖ und von Bürgermeister Häupl einfach vom Tisch gewischt", ärgert sich die stv. Vorsitzende des Kontrollausschusses.

Vor der Presseaussendung habe es keinerlei mündliche Information gegeben, so Antonov. "Das zeigt deutlich, welche Rolle das Kontrollamt im Verständnis der SPÖ spielt". "Ohne dem zu bestellenden neuen Kontrollamtsdirektor Dr. Hechtner seine Qualifikation absprechen zu wollen, werden wir doch sehr intensiv nachfragen, welche Kandidaturen es außer ihm noch gab und mit welcher Begründung Bürgermeister Häupl gerade ihn vorschlägt", schließt die Gemeinderätin.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Erik Helleis
Tel.: (++43-1) 4000 - 81766
Mobil: 0664 52 16 831
mailto: erik.helleis@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002