Werbebarometer - Drössler: "Omega-Hoch im rot-weiß-roten Werbemarkt"

Einschätzung der Werbeentwicklung für das zweite Halbjahr 2006: + 5 Prozent - Leitner: "Wachstum über alle Bereiche" - Fußball bei Sportsponsoring dominant

Wien (PWK406) - Für das zweite Halbjahr 2006 ist mit einer Steigerung der Werbeinvestitionen in der Höhe von 5 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres zu rechnen - das haben die Erhebungen zur jüngsten Ausgabe des Werbebarometers des Fachverbandes Werbung und Marktkommunikation in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) ergeben, die heute, Dienstag, präsentiert wurde. Das vom Fachverband initiierte Werbebarometer, eine im Quartalsrhythmus von Focus Media Research durchgeführte Analyse des österreichischen Werbemarkts, bildet die Einschätzung der Werbeentwicklung für das zweite Halbjahr 2006 durch die werbetreibende Wirtschaft und durch Agenturen ab.

Peter Drössler, Obmann des Fachverbandes Werbung und Marktkommunikation, zeigt sich über die Prognose der Experten erfreut und konstatiert: "Ein Omega-Hoch wirkt sich positiv auf den rot-weiß-roten Werbemarkt aus. Das bedeutet: Es kann mit langem, ungetrübtem Sonnenschein gerechnet werden." Und weiter: "Bisher war es oft so, dass auf drei Hochs in der Werbeentwicklung ein Tief gefolgt ist. Jetzt jedoch sind die prognostizierten Veränderungen zum vierten Mal in Folge im Steigen begriffen - und das erfreulicher Weise über den Sommer."

"Das Wachstum beschränkt sich dabei nicht nur auf einzelne Sektoren, sondern findet in der Breite, quer über viele Bereiche, statt", weiß Josef Leitner, Geschäftsführer des mit der Werbebarometer-Erhebung beauftragten Institutes Focus Media Research. Bezüglich der Wachstumserwartungen sind die Agenturen mit +5,8 Prozent optimistischer gestimmt als die Auftraggeber-Seite es ist (+4,8 Prozent). Das größte Plus sieht das Werbebarometer abermals im Bereich Internet/neue Medien (+8 Prozent). Regional ist die Stimmung in Oberösterreich (+7 Prozent) und in Wien (+6 Prozent) am positivsten.

"Vor dem Hintergrund der Fußball-WM in unserem Nachbarland haben wir außerdem im Werbebarometer erstmals in Form einer aktuellen Zusatzfrage auch den Markt für Sportsponsoring in Österreich untersucht", ergänzt Fachverband Werbung-Geschäftsführer Günther Schönauer. Demnach entfallen rund 2,9 Prozent der Marketingausgaben auf Sportsponsoring. Unter der Annahme, dass man diesen Prozentsatz auf die Bruttowerbeausgaben der Focus-Werbebilanz anwenden kann, ergibt sich für Österreich ein Sportsponsoring-Volumen von derzeit 80,5 Millionen Euro pro Jahr.

Im oberen Drittel des Rankings rangiert der Radsport (10 Prozent), und zwar möglicher Weise auf Grund der Radsport-Weltmeisterschaft <www.salzburg-2006.com>, die im September in Salzburg stattfinden wird. Abgeschlagen folgen hinter den Sportarten Golf (12 Prozent), Tennis (11 Prozent) und - eher überraschend - Handball die eher saisonal gebundenen Bereiche Ski-, Motorsport und die Trendsportart Beachvolleyball.

Wenig überraschend entfallen fast 50 Prozent aller Aufwändungen für Sportsponsoring auf Fußball. Bei einem erwarteten Sponsoraufwand für die Fußball-EM von rund 20 bis 30 Millionen in Österreich (nur Cash-Anteil, exklusive Sachsponsoring), ist sogar noch mit einer Ausweitung des Anteils zu rechnen.

Der Fachverband Werbung und Marktkommunikation als Interessenvertretung der heimischen Werbewirtschaft verspricht vor dem Hintergrund der Fußball-Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz den Markt für Sport-bezogene Kommunikation und Werbung im Blickfeld zu behalten und laufend zu evaluieren: "Ich sehe das als Heimspiel sowie als unsere Aufgabe und ein Service-Angebot für unsere Mitgliedsbetriebe", so Fachverbandsobmann Drössler abschließend. (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Fachverband Werbung & Marktkommunikation
Mag. Günther Schönauer
Tel.: 05 90 900-3539
E-Mail: werbung@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001