Darabos: Einrichtung eines Asylgerichtshofes ist überfällig

Erklärung Prokops am Weltflüchtlingstag wäre angebracht

Wien (SK) - Anlässlich des heutigen Weltflüchtlingstages bekräftigt SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos die Forderung nach Einrichtung eines Asylgerichtshofes. Dieser sei im Zuge der Verhandlungen über das neue Asylgesetz mit der ÖVP akkordiert worden, die ÖVP sei in der Umsetzung aber säumig. Darabos am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst: "Nach wie vor warten Asylwerber Jahre auf den Ausgang ihres Asylverfahrens. Das ist untragbar. Es muss künftig rasch entschieden werden, ob sie in Österreich bleiben können oder das Land wieder verlassen müssen." Zudem könnten durch rasche, effiziente und faire Entscheidungen bei den Asylverfahren Kosten gespart werden. ****

Darabos fordert Ministerin Prokop auf, anlässlich des heutigen Weltflüchtlingstages die Gründe für ihre Säumigkeit darzulegen. "Weshalb gibt es derartige Verzögerungen bei der Umsetzung des Asylgerichtshofes? Haben Sie sich vom vereinbarten Asylgerichtshof verabschiedet?", fragt Darabos. (Schluss) se

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0011