VP-Hoch: Chaosprojekt Rothneusiedl

Häupl versucht sich als Projektentwickler während verantwortlicher SP-Stadtrat zuschaut

Wien (VP-Klub) - "Der Wunsch ’seinem’ Fußballverein rasch ein Stadion zu bauen, ist stärker als die planerische Vernunft, zuerst ein Konzept zu skizzieren und dann einen Masterplan für das betroffene Gebiet zu erarbeiten", so der Kommentar von LAbg. Alfred Hoch, Planungssprecher der ÖVP Wien, zu heutigen Aussagen von Bürgermeister Häupl zum Stadtentwicklungsgebiet Rothneusiedl. Die Ankündigung Häupls, keine Aussagen mehr zu den weiteren Grundstücksankäufen zu tätigen, ist löblich, nur hält er sich zur Freude der Grundstücksspekulanten nicht daran.

Äußerst merkwürdig sei für den VP-Planungssprecher, dass sich Bürgermeister Häupl als Projektentwickler versuche, während der zuständige SP-Stadtrat dazu schweigt. "Entweder ist Stadtrat Schicker das Projekt vollkommen egal, oder er ist beim Bürgermeister als Planungsstadtrat abgemeldet."

Nicht nachvollziehen kann Hoch den Wunsch der Stadtregierung, in Rothneusiedl ein weiteres Einkaufszentrum zu errichten. "Die Nähe und die Größe der SCS geben einem solchen Projekt nur bedingte Entwicklungschancen, zudem würde man die kleingewerbliche Struktur von Favoriten vollends zerstören", kritisiert Hoch.

"Der SP-Stadtregierung sei dringend geraten, sich Zeit zu nehmen und gemeinsam - natürlich auch mit den Anrainern - das Projekt unter Einbeziehung der U-Bahn-Verlängerung detailliert zu planen. Erst dann kann und muss ein Masterplan erarbeitet werden", schließt Hoch.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001