ARBÖ: Autofahrer von Teuerung im Mai doppelt so stark betroffen

Autokosten sind bereits seit zwei Jahren Monat für Monat auf der Überholspur

Wien (OTS) - Während die allgemeine Teuerung im Mai dieses Jahres 1,7 Prozent ausmachte, sind die Autokosten um 3,3 Prozent gestiegen, informiert der ARBÖ auf Basis der Zahlen der Statistik Austria. "Autofahrer waren in Mai von der Teuerung doppelt so stark betroffen wie die allgemeine Bevölkerung", fasst ARBÖ-Sprecherin Mag. Lydia Ninz zusammen und wiederholt die Forderung des ARBÖ nach einem Ausgleich, wenigstens für Pendler und berufsbedingte Fahrten in Form eines höheren Kilometergeldes und höherer Pendlerpauschalen.

"Der Mai ist kein Einzelfall, schließlich sind die Autokosten in Österreich seit zwei Jahren permanent auf der Überholspur", ruft der ARBÖ in Erinnerung. Anders gesagt: Wie die Zahlen der Statistik Austria eindrucksvoll belegen, sind seit April 2004 bis Mai 2005 die Autokosten Monat für Monat jedes Mal stärker gestiegen als die Lebenshaltungskosten im Allgemeinen. Das "Tempo" der Autokostenteuerung lag dabei im Schnitt um ein Drittel über der allgemeinen Teuerung.

Zurück zum Mai 2006: Gegenüber Mai 2005 haben nicht nur die ohnehin schon hohen Treibstoffkosten neuerlich überdurchschnittlich stark zugenommen (Superbenzin + 13 Prozent, Diesel + 12,7 Prozent), sondern auch die Kosten für das Reifenservice (+6,9 Prozent), für die Spengler-Stunde (+4,6 Prozent), für die Mechaniker-Stunde (+4,2 Prozent) für das Öl-Service (4,3 Prozent) und die Kfz-Elektrikerstunde (+4 Prozent). Auch für das Parkpickerl mussten die Autofahrer im Mai tiefer in die Taschen greifen (+3,4 Prozent), während die Preise für Parkgaragen im Schnitt um 2,3 Prozent zurückgingen.

Erfreuliches ist von den Versicherungen zu berichten: Immerhin haben sich im Mai die Prämien für Teilkaskoversicherungen um 14,5 Prozent und bei der Haftpflichtversicherung um 4,1 Prozent verbilligt. Dazu der ARBÖ: "Der Wettbewerb scheint hier endlich zu greifen."

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: (++43-1) 89121-280
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002