FP-Seidl: Plandokument 7776: ÖVP wieder einmal im Liegen umgefallen

Handschlagqualität für ÖVP-Leopoldstadt offenbar ein Fremdwort

Wien, 14-06-2006 (fpd) - Heftige Kritik an der ÖVP-Bezirksgruppe
im Zusammenhang mit dem Abstimmungsverhalten beim Entwurf für den Flächenwidmungs- und Bebauungsplan Nr. 7776 für den Wurstelprater übt der Bezirks- und Klubobmann der FPÖ-Leopoldstadt Wolfgang Seidl. Nachdem die ÖVP ihre Ablehnung des umstrittenen Entwurfes in den vergangenen Wochen mehrmals bestätigt hatte, fiel sie bei der entscheidenden Sitzung der Bezirksvertretung wie ein Bahnschranken um.

Es wurde nämlich nicht das Konzept zur Praterumgestaltung abgestimmt, wie der ÖVP-Klubobmann behauptet, sondern die neue Flächenwidmung. Wie die bekannt knieweiche ÖVP diesmal zur Zustimmung "überredet" wurde, bleibt der Phantasie der enttäuschten Bürger überlassen. Diese hatten bei einer Bürgerversammlung ihren Unmut über einige Festlegungen im Entwurf Nr. 7776 klar zum Ausdruck gebracht. Die ÖVP ist ihnen in leider einmal mehr in den Rücken gefallen, schloss Seidl. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
400/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006