Krainer: Probleme in Temelin Bestätigung für Kritik der SPÖ

Vertuschung der schweren Mängel Folge der laxen Haltung der Regierung

Wien (SK) - Als Bestätigung für die Kritik der SPÖ bezeichnete SPÖ-Umweltsprecher Jan Krainer Meldungen, wonach offenbar ernsthafte Probleme beim AKW Temelin verschwiegen wurden. Krainer fordert die Regierung auf, mit allem Nachdruck auf die Umsetzung des Melker Vertrags - und zwar "auf Punkt und Beistrich" - zu pochen. "Mit einem halbherzigen Schreiben an die tschechische Nuklearaufsichtsbehörde ist es nicht getan. Die Regierung muss vom tschechischen Nachbarn endlich die Einhaltung der getroffenen Vereinbarungen einfordern", betonte der SPÖ-Umweltsprecher am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Die angebliche Vertuschung der Schwierigkeiten in Temelin durch den tschechischen Vertragspartner ist für Krainer "die logische Konsequenz aus der laxen Haltung der Regierung". Die Regierung habe bereits etliche Male über den offensichtlichen Bruch des Melker Abkommens hinweggesehen, "aber kein Ohrwaschel gerührt". Daher sei es auch nicht verwunderlich, wenn dermaßen gravierende Sicherheitsmängel verharmlost werden, so Krainer abschließend. (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0013