VP-Aigner: Vettermann entlarvt Wiener SPÖ als Partei des brutalen Drüberfahrens

Wien (VP-Klub) - Entlarvend sind für ÖVP Wien Gemeinderat Wolfgang Aigner, Mitglied des Wiener Bildungsausschusses, die Äußerungen des SP-Gemeinderates Vettermann über die Schließung der Kooperativen Mittelschule in der Embelgasse. "Das Eingeständnis Vettermanns, wonach hinter der überfallsartigen Schließung der Schule ein Plan stünde, entlarvt die SPÖ endgültig als rote Dampfwalze, die alles niederwalzt, was sich ihr in den Weg stellt", befindet Aigner.

Aigner weiter: "Die SPÖ kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass die KMS Embelgasse als eigenständige Schule aufgelassen wird und die Schüler auf andere Schulen aufgeteilt werden. Dieser Plan besteht offensichtlich seit längerem, er wurde nur bewusst erst jetzt, am Ende eines Schuljahres, bekannt gemacht. Offenkundig rechnete die SPÖ damit, dass ihr Eltern, Lehrer und Schüler kurz vor den Sommerferien keinen Widerstand entgegensetzen werden."

Die ÖVP Wien ortet in dieser Planlosigkeit Methode. "Die SPÖ lässt", so Aigner, "in allen wichtigen Politikfeldern langfristige Konzepte vermissen." So fehle ein Schulentwicklungs- und Sanierungsplan ebenso wie ein Sportstätten- oder Jugendzentrenkonzept. "Diese Tatsache ist für eine Partei, die seit vielen Jahren mit absoluter Mehrheit regiert, beschämend", schließt Aigner.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003