VP-Leopoldstadt: Praterumgestaltung verspricht Verbesserungen

Forderung nach Verkehrskonzept bleibt aufrecht

Wien (VP-Klub) - In der gestrigen (Anm.: Dienstag, 13.Juni 2006) Sitzung der Leopoldstädter Bezirksvertretung hat die ÖVP Leopoldstadt den Plänen zur Praterumgestaltung zugestimmt, ihre Forderung nach Erstellung eines Verkehrskonzept in Ergänzung zum Masterplan jedoch mit Nachdruck erneuert. "Da uns der Prater-Masterplan jetzt endlich vorgelegt wurde, sich auch die Praterunternehmer mit Mongons Plänen anfreunden konnten und der erste, bereits umgesetzte Teil der Neugestaltung als gelungen zu bezeichnen ist, konnte auch die ÖVP Fraktion in der Leopoldstadt den Umgestaltungsplänen zustimmen", fasst Harald Skibany, Klubobmann der ÖVP Leopoldstadt, das Ergebnis der Bezirksvertretungssitzung zusammen.

Während sich die Grüne Fraktion mit unsachlichen und persönlichen Angriffen als Justament-Gegner der Erneuerung geoutet hat, sieht die ÖVP Fraktion im Umgestaltungskonzept durchaus Verbesserungen für den Bezirk, wie für die Praterunternehmer und Praterbesucher. "Jetzt dürfen aber nicht wieder Jahre vergehen, ohne dass etwas weitergeht. In erster Linie ist noch ein Verkehrskonzept zu erstellen, mit dem sichergestellt wird, dass der in Zukunft zu erwartende Besucheranstrom reibungslos und für die Anrainer und Gäste problemlos gelenkt wird. Wenn das Konzept plangemäß und zügig umgesetzt wird, sollten letztendlich alle davon profitieren", sieht VP-Klubobmann Skribany für den Prater eine positive Zukunft.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002