AK Test: Mietauto im Urlaub kann teuer werden (2)

Preisvergleiche zahlen sich aus!

Wien (OTS) - Die AK Konsumentenschützer raten anlässlich ihres aktuellen Mietauto-Tests zu gründlichen Preisvergleichen, um das Urlaubsbudget zu schonen. Der AK Test zeigt, dass sich Konsumenten einige hundert Euro ersparen können, wenn sie mehrere Angebote einholen. Angehende Urlauber sollten auch unbedingt beim Mietauto-Anbieter nachfragen, welche Leistungen bzw Versicherungen die Mietkosten beinhalten.

Tipps der AK-Konsumentenschützer

+ Buchen Sie ihr Leihauto für den Urlaub besonders früh. Speziell in der Hauptsaison sind die günstigeren Autokategorien manchmal schon weit im voraus ausgebucht.

+ Nutzen Sie das Internet. Die Preisvorteile bei Internetbuchungen können beträchtlich sein. So sind Onlinebuchungen mit sofortiger Bezahlung bei Avis um fast 20 Prozent (Palermo) günstiger als bei Bezahlung vor Ort bei Wagenübernahme.

+ Überlegen Sie die Notwendigkeit einer Personeninsaßenversicherung. Erstens sind die Versicherungsleistungen sehr unterschiedlich und zweitens durch den Abschluss einer "normalen" Reiseversicherung möglicherweise billiger und umfassender.

+ Bevor Sie das Auto übernehmen, überprüfen Sie es gemeinsam mit dem Autovermieter auf Fahrtüchtigkeit (Reifen, Bremsen, etc).

+ Bei einem Unfall oder einer Panne sollten Sie keinesfalls selbst etwas organisieren oder gar reparieren lassen, sondern die Mietwagenfirma informieren.

+ Geben Sie ein vollgetanktes Auto auch vollgetankt zurück. Denn manchmal wird fürs Auftanken ein Preis verlangt, der zwei bis dreimal so hoch ist wie an der Tankstelle.

SERVICE: Den Preisvergleich für alle Urlaubsländer finden Sie unter www.konsumentenschutz.at

(Ende)

Rückfragen & Kontakt:

Cornelia Breuß
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2331
cornelia.breuss@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002