Bildungsministerium verstärkt Frauenförderung an Unis

Ein Jahr "excellentia" - Gehrer schreibt Frauenförderungsprojekt zum zweiten Mal aus

Wien (OTS) - "Wir wollen qualifizierte Frauen auf ihrem Weg zur akademischen Spitze begleiten und unterstützen. Ziel der 2005 ins Leben gerufenen Initiative "excellentia" ist es, die Zahl der weiblichen Universitätsprofessoren bis 2010 zu verdoppeln", erklärte Wissenschaftsministerin Elisabeth Gehrer. Deshalb wird das fforte-Programm "excellentia" fortgesetzt und 2006 zum zweiten Mal ausgeschrieben. Wenn eine Universität eine Professur mit einer Frau besetzt, dann wird dies aus dem excellentia-Programm mit 33.880 Euro unterstützt. Bereits im ersten Jahr haben sieben Universitäten das Frauenförderungsangebot "excellentia" in Anspruch genommen und Universitätsprofessuren mit Frauen besetzt. "excellentia" wurde von Expertinnen des Österreichischen Wissenschaftsrates, der Österreichischen Rektorenkonferenz, der Arge Universitätsfrauen, des Rates für Forschung und Technologieentwicklung und des BMBWK ausgearbeitet, um die bestehenden Initiativen zur Förderung von Frauen im Bereich der Wissenschaft zu verstärken.

Auch im Hinblick auf die bis Ende 2006 zwischen dem Bildungsministerium und den Universitäten zu verhandelnden Leistungsvereinbarungen ist es ein wichtiges Ziel, die Anzahl der Professorinnen weiter zu erhöhen. Darüber hinaus ist Frauenförderung auch im Formelbudget durch einen Indikator, der die Anzahl der Professorinnen misst, enthalten. "Frauenförderung ist die beste Investition in die Zukunft. Es ist uns gemeinsam mit den Universitätsleitungen gelungen, die Frauenförderung in den Steuerungsinstrumenten zu verankern", so Gehrer.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Pressebüro
Tel.: (++43-1) 53 120-5002

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BWK0001