Wiener Gebietskrankenkasse erhält den Corporate Blood Award

Seit 1960 haben die Mitarbeiter der WGKK einen Tankwagen mit Blutspenden gefüllt

Wien (OTS) - Dass die Mitarbeiter der Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) ihr Herzblut für die Gesundheit anderer geben, ist mehr als eine Metapher. Heute, am Weltblutspendertag, zeichnete das Österreichische Rote Kreuz (ÖRK) die WGKK mit dem Corporate Blood Award in der Kategorie "Life-Time-Partner" aus. "Die WGKK ist jener Wiener Partner, der das ÖRK am längsten und intensivsten unterstützt", begründete ÖRK-Generalsekretär Dr. Wolfgang Kopetzky die Auszeichnung. Insgesamt haben die WGKK-Mitarbeiter bereits Blut in der Menge einer Tankwagenfüllung gespendet. ****

Draculas Tankwagen wäre schon voll

Seit 1960 organisiert die Wiener Gebietskrankenkasse zweimal jährlich zweitägige ÖRK-Blutspendeaktionen im eigenen Betrieb. Auf diese Weise konnten inzwischen an die 21.000 Blutkonserven für kranke und verletzte Mitmenschen bereitgestellt werden - das sind gut 10.000 Liter. "Mit dieser imposanten Menge könnte Draculas Tankwagen restlos befüllt werden", resümierte WGKK-Direktor Rudolf Jank, der den Corporate Blood Award entgegennahm. "Zum Glück ist es aber der 'Tankwagen' des Österreichischen Roten Kreuzes, dessen soziale Ziele wir teilen und das auch unser Hanusch-Krankenhaus mit Blutkonserven und -produkten versorgt. Wir sind froh, dass wir dem ÖRK nicht nur als Sozialversicherungsträger ein guter Partner sein können, sondern auch in dieser wichtigen Angelegenheit. Der große Erfolg der regelmäßigen Blutspendeaktionen wäre allerdings ohne das freiwillige Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht denkbar, bei denen ich mich bei dieser Gelegenheit herzlich bedanken möchte", so Jank.

Blutbeutel in der Höhe des Matterhorns

Pro Jahr werden in der WGKK rund 650 Blutkonserven abgenommen. Die dabei befüllten Blutbeutel in der Länge übereinander gestapelt, würden den Turm des Wiener Stephansdoms (137 Meter) noch um drei Meter überragen. Die Blutkonserven der letzten 45 Jahre hingegen würden selbst dem Matterhorn (4.478 Meter) Konkurrenz machen.

Sinkende Bereitschaft zur Blutspende in der Bevölkerung

Bundesweit zählt das ÖRK 310.000 regelmäßige Blutspender pro Jahr. Damit wird der Bedarf von 460.000 Blutkonserven in Österreichs Krankenhäusern gedeckt. In Wien schreiten gut zwei Prozent der Bevölkerung zum "humanitären Aderlass". Insgesamt beklagt das ÖRK eine sinkende Bereitschaft zur Blutspende unter den Österreichern. Vor diesem Hintergrund kommt der Unterstützung großer Institutionen wie der Wiener Gebietskrankenkasse eine noch größere Bedeutung zu als bisher.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Gabriele Pflug
Wiener Gebietskrankenkasse
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 01 60 122 - 2685
Mobil: 0676 8770 2119
E-Mail: gabriele.pflug@wgkk.sozvers.at
http://www.wgkk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WGK0004