Vilimsky: Scheuch soll sich lieber um seine ungarische Versicherungsbetrugs-Causa kümmern!

BZÖ-Partei quer durch die Medienlandschaft als Nehmer-, Abkassierer- und Postenschacher-Partei abqualifiziert

Wien (fpd) - Orangensprecher Uwe Scheuch soll sich lieber um seine ungarische Versicherungsbetrugs-Causa kümmern - immerhin solle er ja in Ungarn sogar steckbrieflich gesucht worden sein - anstatt zum Thema Politikerpensionen etwas abzusondern, so heute FPÖ-Generalsekretär Bundesrat Harald Vilimsky. ****

Das BZÖ sei seit Monaten in den Medien als Nehmer-, Abkassierer- und Postenschacher-Partei bekannt. Die österreichische Staatsanwaltsanwaltschaft ermittelt möglicherweise bald nicht nur gegen Uwe Scheuch, sondern auch gegen Hubert Gorbach wegen vermutlichlicher Zahlungen aus dem Telekom-Bereich. "Auch wenn der Orangenspuk im Herbst ein parlamentarisches Ende finden wird, die Gerichte werden noch lange mit diesen Herrschaften zu tun haben", so Vilimsky.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002