Neues Volksblatt: "Aufklärung" (von Markus Ebert)

Ausgabe vom 12. Juni 2006

Linz (OTS) - Die Fußball-Weltmeisterschaft ändert zwar überhaupt nichts an der grundsätzlichen Problematik, an der ÖGB und BAWAG würgen. Aber die öffentliche Aufmerksamkeit gilt dieser Tage doch mehr den Ballesterern in Deutschland als den Gewerkschaftern und ihrem Milliardengrab (siehe dazu Bericht auf Seite 11). Dessen ungeachtet lockt die ÖGB-BAWAG-Affäre Trittbrettfahrer an. Einer von ihnen ist der selbst ernannte EU-Aufdecker Hans-Peter Martin, den einst die SPÖ als ihren Spitzenkandidaten ins Europäische Parlament hievte. Er verstieg sich gestern in einem Zeitungskommentar zu folgendem Schluss: Jenes Ehepaar, das vor einiger Zeit nach Beheben seiner bei der BAWAG deponierten Ersparnisse beraubt worden war, sei eigentlich von den "Herren der Skandalwelt" bestohlen worden.
Man mag gewissen ÖGB- und BAWAG-Managern viel nachsagen können, aber was Martin hier demonstriert, ist Dummheit der besonderen Art. Von solchen intellektuellen Ausrutschern einmal abgesehen, bleibt trotz Fußball-WM ein vordringliches Ziel: die im roten Dunstkreis angesiedelte ÖGB-BAWAG-Affäre gehört restlos aufgeklärt.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001