Wiener Anwaltskanzlei Kerres & Diwok löst sich von Baker

Wien (OTS) - Die renommierte Wiener Wirtschaftskanzlei Kerres & Diwok kündigt die Mitgliedschaft bei dem Verein Baker & McKenzie. Als Grund gab Geschäftsführer Christoph Kerres interne Meinungsverschiedenheiten und kulturelle Differenzen bekannt. Kerres & Diwok wird sich in Zukunft als eigenständige Anwaltskanzlei auf den österreichischen und zentraleuropäischen Raum konzentrieren.

Kerres & Diwok wurde vor über zehn Jahren in Wien gegründet und entwickelte sich schnell zu einem international orientierten "Big Player" am heimischen Markt. Im Jahr 2003 trat die Kanzlei dem in zahlreichen Ländern tätigen und ursprünglich aus Chicago stammenden Vereinsnetzwerk Baker & McKenzie bei. Die Kanzlei Kerres & Diwok vertritt ihre Mandantschaft in allen streitigen und außerstreitigen Bereichen des Wirtschaftsrechts. Diwok praktiziert im Bankenrecht. Kerres kam zuletzt in die Schlagzeilen, als er mit seinem M&A Team große Transaktionen wie Hilton, Swiss Air und Steyr Daimler Puch abwickelte. Kürzlich vertrat er erfolgreich die spanische FCC beim Kauf der A.S.A. Abfallservice AG.

Die beiden Gründungspartner Kerres und Diwok bestätigen interne Differenzen auch in der Zusammenarbeit mit Baker & McKenzie. Die Trennung von Baker könne als Chance gesehen werden, um den Mandanten der Kanzlei eine noch stärkere Loyalität und Vertraulichkeit zu garantieren. Die Rechtsanwaltskanzlei wird ihre Klienten wie bisher in professioneller und qualitativ herausragender Weise weiter betreuen und vertreten.

Rückfragen & Kontakt:

Kerres & Diwok Rechtsanwälte GmbH
Dr Christoph Kerres
Tel.: +43 (0) 664 260 17 76
christoph.kerres@bakernet.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010