Rauch-Kallat: Kinder brauchen ihre Väter!

Wichtige Skills für die Arbeitswelt durch Kinderbetreuung

Wien (OTS) - Frauenministerin Maria Rauch-Kallat möchte den Vatertag zum Anlass nehmen, die Väter zur verstärkten Beteiligung an Kinderbetreuung, Kindererziehung und Hausarbeit aufzufordern, und sich bei jenen zu bedanken, die diese Verantwortung wahrnehmen. "Die Zeit, die Väter mit ihren Kindern verbringen ist besonders wertvoll und Versäumtes ist hier kaum mehr aufzuholen und wird oftmals später als Verlust empfunden", sagte heute, Samstag, Frauenministerin Maria Rauch-Kallat anlässlich des Vatertags. Kinder wiederum bräuchten für ihre Entwicklung ihre Väter ebenso wie ihre Mütter, so die Ministerin weiter. ****

Jene Männer, die Väterkarenz in Anspruch genommen haben, wüssten, wovon sie spreche und würden die Zeit mit ihren Kindern um nichts missen wollen, so Rauch-Kallat weiter. Leider sei noch eine Menge Bewusstseinsbildung notwendig, damit Väterkarenz eine entsprechende Akzeptanz in den Köpfen der Menschen bekomme.

Das, was Man(n) bei der Betreuung von Babys und Kleinkindern erfahren und erleben kann, sei in keinem Seminar der Welt zu erlernen: soziale Kompetenz, verantwortungsvolles Handeln, Organisation, Improvisation, rasche Entscheidungen treffen, vorausschauendes Denken, Umsichtigkeit und Vorsicht, um nur einiges zu nennen. Alles Skills, die in der Arbeitswelt gefragt sind. Ein Vater in Karenz stelle somit eine sogenannte Win-Win-Situation dar, in der alle Beteiligten profitieren, in dem Fall: Vater, Kind, das Unternehmen und letztendlich auch die Mutter in einer fair gelebten Partnerschaft, so die Ministerin.

Die vielzitierte Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die aufgrund der traditionellen Rollenverteilung hauptsächlich für Frauen eine organisatorische und energieraubende Herausforderung darstellt, sei nur durch eine faire Beteiligung der Männer an der Familien- und Hausarbeit möglich. Solange ausschließlich oder überwiegend Frauen die Hauptverantwortung für ihre Kinder und den Haushalt haben, solange werden sie nicht die gleichen Chancen am Arbeitsmarkt vorfinden. "Männer, die ihre Verantwortung für die Familie wahrnehmen, sind gefragt. Machos sind nicht mehr modern", schloss Rauch-Kallat.

Rückfragen & Kontakt:

BM für Gesundheit und Frauen
Ministerbüro
Mag. Daniela Reczek
Tel.: ++43 1 711 00/4378
daniela.reczek@bmgf.gv.at
http://www.bmgf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BGF0001