Neue "KÄRNTNER TAGESZEITUNG" - Kommentar: Schmutzige Spielchen (von Eva Weissensteiner)

Ausgabe 10. Juni 2006

Klagenfurt (OTS) - Geht´s noch tiefer? Die Blauen zahlen einem Provinzdetektiv ein kleines Vermögen für mutmaßlich inkriminierende Informationen. Die Orangen entrüsten sich ganz staatsmännisch bis herauskommt, dass sie selbst mit dem Privatermittler in Kontakt stehen. Woraufhin die Blauen bejammern, von den Orangen hereingelegt worden zu sein.
Die ganze Geschichte ist derart schmuddelig, dass man sich am liebsten ständig die Hände waschen würde. Der blau-orange Rosenkrieg hat sich noch vor offiziellem Wahlkampfbeginn zu einer Schlammschlacht ausgewachsen. Beim genussvollen Suhlen im Dreck stehen einander die beiden Streithanseln in nichts nach.
Aber wie beim Catchen geht es auch beim politischen Schlagabtausch in erster Linie um die Show. Die G´nackwatschen schaut weit schmerzhafter aus, als sie es in Wirklichkeit ist. Das Spiel heißt "Öffentlich verhauen",und alle Parteien machen mit.
Allerdings haben die blau/orangen Herren (allzu viele Damen treten in dieser Disziplin nicht an) den offiziellen Boxring jetzt zugunsten der Morastgrube verlassen. Wodurch das werte Publikum Gefahr läuft, den einen oder anderen Dreckspritzer abzubekommen. Im Namen der Hygiene eine Bitte: Legt´s euch ruhig weiter gegenseitig aufs Kreuz. Aber lasst´s uns damit in Ruh´."

Rückfragen & Kontakt:

chefredaktion@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001