Kurt Scheuch: Eine ertrinkende FPÖ schlägt wild um sich

Klagenfurt (OTS) - "Die Beteuerungen der FPÖ nichts mit dem Spitzel-Skandal in Kärnten zu tun haben, sind leere Worthülsen", sagte heute, Freitag, der freiheitliche BZÖ-Klubobmann Ing. Kurt Scheuch.

Scheuch:" Fakt ist, dass die FPÖ Kärnten einem Detektiv einen Auftrag gegeben hat. Fakt ist auch dass der Parteivorstand der FPÖ davon gewusst hat. Fakt ist ebenso, dass die FPÖ Dr. Jörg Haider bespitzeln ließ. Fakt ist, dass dies Stasi-Methoden sind die weit außerhalb des allgemein gültigen Demokratieverständnisses Österreichs sind. Und Fakt ist auch, dass die ganze Geschichte aus dem inneren Kreis der FPÖ Kärnten an die Medien gespielt wurde", betonte Scheuch.

Das sei auch genau der Grund dafür, warum sämtliche Verteidigungsversuche der Alt-FPÖ ins Leere gehen. "Wenn man sich die handelnden Personen anschaut und welche Geisteskinder sie sind -Bespitzelung a la Stasi-Manier zum Beispiel - wird nun auch vielen Menschen klar werden, warum man sich von diesen totalitär denkenden Kreisen der Alt-FPÖ einfach trennen musste und der Idee eines freien und positiv gestalteten Österreichs in Form der Gründung des Bündnis Zukunft Österreich nachgekommen ist", erklärte Scheuch weiter.

Anscheinend, so Scheuch, sind die Führungsspitzen der FPÖ weder Willens noch dazu in der Lage sich von den handelnden Personen zu trennen und einen klaren Strich der Abgrenzung zu Bespitzelungsmethoden zu ziehen. Es darf vermutet werden, dass sie vom ersten Tage an gewusst haben, dass man versuchte Dr. Haider mit einem Privatdetektiv zu observieren.
"Indiz dafür, dass die Alt-FPÖ sich gerne solcher Maßnahmen bedient, dürfte auch die letzte Presseaussendung des Parteisekretärs Kickl gewesen sein, der bereits wieder andenkt einen Privatdetektiv zu beauftragen, die Gebrüder Scheuch zu beschatten", so Scheuch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Tel.: (0463) 513 272
alexandra.grimschitz@ktn-landtag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002