Stromberger: FPÖ bespitzelt und deckt es selbst auf - Konsequenzen gefordert!

Rücktritt Klements und Konsequenzen für Vorstandsmitglieder gefordert

Klagenfurt (OTS) - "Alle haben es gewusst. Alle haben es gedeckt. Die gesamte FPÖ stellt sich mit ihren Stasi-Methoden ins politische Abseits. Ich fordere den sofortigen Rücktritt von Karl Heinz Klement und Konsequenzen für alle Mitglieder des Landesparteivorstandes - von Trattnig bis Huber", sagte heute BZÖ-Landesgeschäftsführer Manfred Stromberger fest.

Was die drei ehemaligen Mitglieder des FPÖ-Vorstandes heute über die Vorgänge in der Alt-FPÖ und deren Methoden berichtet hätten, zeichne ein erschreckendes Bild dieser altblauen Partei. Zugleich betonte Stromberger unter Hinweis darauf, dass es Vorstandsmitglieder der FPÖ selbst waren, welche die Medien informiert hatten:
"Wenigstens haben zwei Vorstandsmitglieder der Alt-FPÖ Anstand gezeigt, die Medien über die Methoden der eigenen Partei informiert und damit die Stasi-Methoden der Alt-FPÖ aufgedeckt."

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten/ BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001