Kräuter: Amon wird offenbar schon vom Wahlkampffieber geschüttelt

Grasser ist im kleinen Untersuchungsausschuss viele Antworten zur BAWAG schuldig geblieben

Wien (SK) - SPÖ-Rechnungshofsprecher Günther Kräuter wies die Anschuldigungen von ÖVP-Abgeordneten Amon vehement zurück, dass die SPÖ im gestrigen Unterausschuss des Rechnungshofausschusses nicht ernsthaft an einer Aufklärung in der Causa BAWAG gearbeitet haben. "Amon wird offensichtlich schon vom Wahlkampffieber geschüttelt; dadurch verzerrt sich seine Wahrnehmung. Denn Finanzminister Grasser hat über weite Strecken nur bekannte Texte vorgelesen und viele Fragen nicht beantwortet", so Kräuter. ****

Die ÖVP-Riege habe außerdem einen weiteren Ladungsantrag an Grasser abgeschmettert. Die Sitzungsleitung durch den Ausschussvorsitzenden Horneck (ÖVP) sei inferior gewesen - "er musste mehrfach an die Bestimmungen der Geschäftsordnung erinnert werden", so Kräuter. "Und zwei weibliche ÖVP-Abgeordnete haben sich einen Spaß daraus gemacht, Kollegen im Ausschuss mit ihren Handys zu fotografieren. Soviel zu einer ernsthaften Teilnahme an dem Ausschuss", schloss Kräuter. (Schluss) ns

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009