Österreich fährt doch zur Fußball WM 2006

Wien (OTS) - Die Vienna Cubes, die sehr erfolgreiche Fußballroboter-Mannschaft der Fachhochschule Technikum Wien fährt zum Robocup 2006 vom 14. bis 20. Juni 2006 nach Bremen. Die Vize-Europameister aus 2005 kommen als eine der favorisierten Mannschaften nach Deutschland und bringen beim etablierten Robocup, der Roboterfußball Weltmeisterschaft, ihre neueste Technik zum Einsatz.

Gekickt wird in der attraktiven Small Size League nach FIFA Regeln. Die Roboter agieren vollkommen autonom, ein Eingriff der Techniker während des Spiels ist streng verboten und würde zur Disqualifikation führen. Mittels vier Videokameras werden das Spielfeld und die zwei gegeneinander spielenden Fünfer-Mannschaften beobachtet und die Positionen der einzelnen Roboter an die Vision (Bilderkennung) weitergeleitet. Die Daten werden aufbereitet an die Künstliche Intelligenz weitergereicht, die den nächsten Spielzug berechnet und mittels Funk an die Spieler sendet. Ist der Schuss aufs Tor möglich, so wird ein Bolzen ausgelöst, der den Ball mit 60 km/h ins Tor befördert. Unter www.vienna-cubes.at können sich Interessierte in die Newsletterliste eintragen und werden über den aktuellen Stand während der WM auf dem Laufenden gehalten.

Die Vienna Cubes wurden vor fünf Jahren an der FH Technikum Wien von Studenten und Professoren gegründet und haben sich in kurzer Zeit zu einer Mannschaft der Weltspitze im Roboterfußball entwickelt. Die Vienna Cubes sind Gründungsmitglied des österreichischen Robocup Komitees (besteht seit dem 23. Februar 2006), einer Unterorganisation der ÖGAI (www.oegai.at -Österreichische Gesellschaft für Artificial Intelligence). Unterstützung durch die Fachhochschule und durch Sponsoren ermöglichten diese rasante Entwicklung und die Vienna Cubes können auch bei der heurigen WM auf eine gute Platzierung hoffen.

Die FH Technikum Wien wurde 1994 gegründet und ist ein Netzwerkpartner des Fachverbandes der Elektro- und Elektronikindustrie (FEEI). Mit 10 Bachelor- und 14 aufbauenden Master-Studiengängen ist das Angebot an technischen Studien an der FH Technikum Wien in Österreich ohne Konkurrenz. Die modulare Studienarchitektur ermöglicht individuell gestaltete Bildungswege und unterstützt das lebensbegleitende Lernen. Fast 300 HochschullehrerInnen vermitteln den 2000 Studierenden praxisrelevantes, zukunftsorientiertes Wissen. Durch die engen Kontakte zu Wirtschaft und Industrie besitzen die Studierenden beste Karrierechancen. Der Zugang von Frauen in die Technik wird dabei speziell gefördert. Oberstes Ziel der FH Technikum Wien ist es, hoch qualifizierte Technikerinnen und Techniker im Bereich neuer Technologien auszubilden und durch innovative Entwicklungen den Wirtschaftsstandort Österreich zu stärken.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Nicolas A. Tauferer
Public Relations
Tel.: 01/333 40 77-456
Höchstädtplatz 5, A-1200 Wien
tauferer@technikum-wien.at
www.technikum-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TEC0001