Schweitzer: Guten Morgen, Herr Gusenbauer!

BZÖ-Staatssekretär Schweitzer forderte bereits 2002 SPÖ-Chef Gusenbauer zu einer Stellungnahme wegen Elsners Abfindung auf

Wien (OTS) - "Als Scheinoffensive der immer stärker unter Druck geratenen SPÖ", bezeichnete heute BZÖ-Staatssekretär Mag. Karl Schweitzer die aktuellste Vorgansweise von SPÖ-Chef Gusenbauer in Bezug auf Elsners Abfindung. Die Glaubwürdigkeit einer Strafanzeige gegen Ex-BAWAG Chef Elsner wird Gusenbauer niemand abnehmen. Schweitzer präzisierte: "Ich habe SPÖ-Chef Gusenbauer bereits 2002 auf einen BAWAG-Privilegienskandal aufmerksam gemacht und um eine Stellungnahme gebeten. Doch für ihn zählte wie so oft die Devise `nichts sehen, nichts hören, nichts sprechen`".

Die jetzige öffentliche Empörung von Gusenbauer ist daher nicht mehr glaubwürdig. Gusenbauer solle außer einer Strafanzeige gegen Elsner vielmehr seinen Wissenstand über die Vorgänge in der Gewerkschaftsbank der Öffentlichkeit mitteilen. "Vier Jahre stellte sich Gusenbauer nun taub und nun dieses billige, wahltaktische Manöver. Das wird der SPÖ nicht aus dem BAWAG-Sumpf helfen", so Schweitzer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0002