ÖH unterstützt Demonstration für zweisprachige Ortstafeln

Instrumentalisierung von Minderheiten beenden

Wien (OTS) - Am Samstag den 10. Juni ruft der Klub slowenischer Studentinnen und Studenten in Wien zu einer Demonstration auf. Grund ist die seit 51 Jahren nicht erfolgte Umsetzung des Artikel 7 des Staatsvertrages. Die Bundesvertretung der Österreichischen HochschülerInnenschaft erklärt sich mit den Forderungen nach Aufstellung zweisprachiger Ortstafeln, der Anerkennung des Slowenischen als zweite Amtssprache und der Isolierung minderheitenfeindlicher Organisationen, solidarisch.

"Der unsägliche Konflikt um die Aufstellung zweisprachiger Ortstafeln macht deutlich wie bestimmte Kräfte in Österreich aus wahltaktischen Gründen die slowenische Minderheit für ihre eigenen Zwecke instrumentalisieren", so Rosa Nentwich-Bouchal und Barbara Blaha aus dem Vorsitzteam der Österreichischen HochschülerInnenschaft.

"Dass im Österreich des 21. Jahrhunderts eine Demonstration zur Durchsetzung demokratischer Grundrechte überhaupt notwendig ist, sollte nachdenklich stimmen. Umso nachdrücklicher schließen wir uns dem Aufruf unserer slowenischen Kolleginnen und Kollegen an", so das Vorsitzteam abschließend.

Die Demonstration startet am Samstag um 14.30 am Siebensternplatz (7. Bezirk) und führt durch die Mariahilferstraße über den Ring und die Kärntnerstraße bis hin zur Abschlusskundgebung vor dem Bundeskanzleramt.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH)
Florian Kozák, Presse
Tel.: 01/310-88-80/59, Mobil: 0650 67 31 830
flo.kozak@oeh.ac.at
http://www.oeh.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO0002