"TIERE BEDEUTEN MIR VIEL" - Start der weltweiten Tierschutz-Petition

Wien (OTS) - Bei der derzeit in London stattfindenden Welt-Tierschutzkonferenz starten hunderte Tierschutz-Organisationen aus aller Welt eine Petition mit dem Titel "Tiere bedeuten mir viel" (Animals matter to me). Das Ziel: zehn Millionen Unterschriften für den Tierschutz!

Größte weltweite Tierschutz-Initiative aller Zeiten gestartet! Peter Davies, Präsident der Welt-Tierschutz-Organisation (WSPA):
"Dies ist die größte jemals weltweit gestartete Tierschutz-Initiative. Es bedeutet einen riesigen Meilenstein in unserer Arbeit, eine Welt ohne Grausamkeit und Leiden für Milliarden von Tieren aufzubauen. Der Schluessel dazu liegt in der Erziehung und Ausbildung". Die Kampagne soll die Vereinten Nationen davon überzeugen, eine globale "Tierschutz-Charta" anzunehmen, ähnlich den früheren Initiativen bezüglich Menschenrechten und Umweltschutz.

Im Kern wird diese weltweite Deklaration die Vereinten Nationen dazu aufrufen, Tiere endlich als empfindungsfähige Wesen anzuerkennen, welche fähig sind, Schmerzen und Leiden zu erfahren wie wir Menschen, und daß die UNO Tierschutz als einen wichtigen Teil der sozialen Entwicklung aller Nationen anerkennt.

Weltweit werden Zig Milliarden von Tieren durch Menschen gehalten und sind so von diesen abhängig, daß sie mit Mitgefühl behandelt werden. Aber es gibt bislang nur sehr unzureichenden staatlichen und praktisch gar keinen internationalen Schutz für die betroffenen Tiere. Bei der überwiegenden Mehrheit der betroffenen Tiere werden nicht einmal die minimalsten Ansprüche an das Wohlbefinden befriedigt. So ist heute die industrielle "Tierproduktion" verantwortlich für das quantitativ größte Leiden der Tiere, mit weltweit ca. 4 Milliarden Säugetieren und 55 Milliarden Geflügeltieren, die in "Tierfabriken" eingepfercht sind, nur um billiges Fleisch, Milch oder Eier zu "produzieren".

Österreich: Tierschutz im Unterricht

Tierarzt Dr. Franz-Joseph Plank, Obmann von ANIMAL SPIRIT, derzeit bei der WSPA-Konferenz in London, ergänzt: "In Österreich betreiben wir das Projekt Tierschutz im Unterricht bereits seit mehr als einem Jahrzehnt mit ausgezeichnetem Erfolg. Nur wenn man bereits den Kindern das Mitgefühl mit den Tieren nahebringt, kann man langfristig auch eine Veränderung der Gesellschaft erreichen. Eine globale Anerkennung grundlegender Tierrechte würde nicht nur zu vermehrtem Tierschutz beitragen, sondern dies hätte auch eine Verbesserung von menschlicher Gesundheit, sozialer Entwicklung und nachhaltiger Ökologie zur Folge".

Die Welttierschutz-Gesellschaft erwartet sich durch die gestern lancierte Kampagne, das Bewußtsein der Menschen und Regierungen dahingehend zu erwecken, daß Tiere und deren Schicksal jeden etwas angehen. Diesbezüglich wurde jetzt eine Website gestartet, die bald auch in sechs Sprachen angeboten wird, wo man online seine Unterschrift leisten kann: www.animalsmatter.org . Das Ziel: 10 Millionen Unterstützungserklärungen!

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Franz-Joseph Plank
Tel.: (+43) 0676/7082434

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ANI0001