Erklärung des Vorsitzes im Namen der Europäischen Union nach den Präsidentschaftswahlen in Peru vom 4. Juni 2006

Wien (OTS) - Die Europäische Union spricht Alan Garcia ihre herzlichen Glückwünsche zu seiner Wahl zum Präsidenten Perus aus. Bei den Wahlen hat sich erneut gezeigt, dass die peruanische Bevölkerung in hohem Maße für demokratische Institutionen und Werte eintritt.

Die Europäische Union würdigt, dass unter der Regierung von Präsident Alejandro Toledo bedeutende Fortschritte bei der Festigung der Demokratie in Peru erreicht wurden. Sie gibt ihrer Zuversicht Ausdruck, dass dieser Prozess während der Amtszeit Präsident Garcias weiter konsolidiert wird.

Die Europäische Union rechnet mit einer Fortsetzung ihrer ausgezeichneten Beziehungen zu Peru und unterstützt die Bemühungen der peruanischen Regierung um eine Reduzierung der Armut und um mehr Chancengleichheit und soziale Gerechtigkeit. Sie bekräftigt, dass sie bereit ist, den politischen Dialog, die Handelsbeziehungen und die Entwicklungszusammenarbeit insbesondere im Rahmen ihrer Zusammenarbeit mit den Andenstaaten weiter auszubauen.

Die Beitrittsländer Bulgarien und Rumänien, die Bewerberländer Türkei und Kroatien* und die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien*, die Länder des Stabilisierungs- und Assoziierungsprozesses und potenziellen Bewerberländer Albanien, Bosnien und Herzegowina sowie Serbien und Montenegro und die dem Europäischen Wirtschaftsraum angehörenden EFTA-Länder Island, Liechtenstein und Norwegen sowie die Ukraine und die Republik Moldau schließen sich dieser Erklärung an.

* Kroatien und die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien nehmen weiterhin am Stabilisierungs- und Assoziierungsprozess teil.

Rückfragen & Kontakt:

Außenministerium
Presseabteilung
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3262, 4549, 4550
Fax: ++43 (0) 50 1159-213
abti3@bmaa.gv.at
http://www.aussenministerium.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001