FP-Lasar: Beschlossener Heizkostenzuschuss um 35 Euro zu niedrig

75 Euro ist zu wenig - FPÖ will weiterhin 110 Euro

Wien, 08-06-2006 (fpd) - Bei dem im heutigen Gesundheitsausschuss beschlossenen Wiener Heizkostenzuschuss in der Höhe von 75 Euro kann noch nicht das letzte Wort gesprochen sein, sagt FPÖ-Gemeinderat David Lasar. Die FPÖ hat den Beschluss zwar mitgetragen, tritt jedoch weiter für einen Zuschuss in der Höhe von 110 Euro ein.

Bei 42.763 Berechtigten müsste die Stadt Wien rund 1,5 Mio. Euro aufwenden, was wohl kein großes Problem darstellen dürfte. Bei Zuschüssen an Vereine wie etwa "Check it", der auf seiner Homepage bei der Aufzählung von Drogen neben tödlichen Giften wie Speed, Kokain, LSD, Heroin und Cannabis auch Kaffee, Tee und Schokolade(!) anführt und damit gefährliche Verharmlosung betreibt, sitzt das Geld bei der SPÖ weit lockerer, kritisiert Lasar. (Schluss)fp

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81743

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005