"Sauberer Schulweg" - Pilotveranstaltung in Volksschule Lanzendorf

St. Pölten (OTS) - Umweltlandesrat DI Josef Plank: "Das wirksamste Mittel gegen das achtlose Wegwerfen von Abfällen in der Natur sind Bewusstseinsbildung und Umweltbildung in der Schule. Das kann man gar nicht früh genug lernen."

"Sauberer Schulweg" - Rechtzeitig vor den Projekttagen zum Schulschluss präsentieren Abfallverbände und Land NÖ ein Handbuch zum Thema "Littering". Es bietet Lehrkräften Anregungen zur Gestaltung von Unterrichtseinheiten und -tagen zum praktischen Umweltschutz. Die Pilotveranstaltung fand am 7. Juni in der Volksschule Lanzendorf statt.

LITTERING - also das achtlose Wegwerfen von Gegenständen im öffentlichen Raum - hat sich in den letzten Jahren zu einem vielschichtigen Thema entwickelt. Die unübersehbaren Folgen dieser "kleinen Umweltsünden" lassen die NiederösterreicherInnen nicht kalt. Das bewiesen über 440 Frühjahrsputz-Aktionen niederösterreichischer Gemeinden im Frühjahr 2006. Über 385 Tonnen an Abfall, den andere in der Natur "vergessen" hatten, wurden so von tausenden engagierten, freiwilligen HelferInnen eingesammelt.
Mit dem gemeinsamen Ziel: Niederösterreich sauber zu halten.

Doch das wirksamste Mittel gegen Littering ist und bleibt die Bewusstseinsbildung und die Umweltbildung in den Schulen. Zu diesem Zweck haben die AbfallberaterInnen der NÖ Abfallverbände acht Projekte und drei Spiele entwickelt, mit denen sich SchülerInnen von 8-14 Jahren, im Rahmen von Projektwochen oder auch nur in einzelnen Schulstunden kreativ und kritisch mit dem Thema Littering auseinandersetzen können.

Die Unterlagen sind im Handbuch "Sauberer Schulweg" zusammengefasst und können von allen Lehrkräften und Interessierten unter www.stopplittering.at herunter geladen werden. Auf der website besteht für Schulen auch die Möglichkeit, die Durchführung von Projekten und Aktivitäten zum Littering anzukündigen und Ergebnisse zu präsentieren.

Im Rahmen einer Pilotveranstaltung in der Volksschule Lanzendorf zeigten Volks- und HauptschülerInnen Projekte wie den "Müllpranger" und stellten "Müll-Art", also Kunstwerke aus selbst aufgesammeltem Material vor. Besonderen Anklang fand die von den Kindern auch bei den Ehrengästen durchgeführte Meinungsumfrage zum Thema Littering.

Dazu meinte RegR Dipl.-Päd. Alfred Weidlich, Präsident des NÖ Abfallwirtschaftsvereines: "Ich hoffe das viele NÖ Schulen die Anregungen des Handbuches in Schulstunden oder Projektwochen anwenden. Ich wünsche allen Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern viel Erfolg und Spaß bei der Umsetzung ihrer Projekte."

Nähere Informationen zu allen Aktivitäten sind auf www.stopplittering.at zu finden.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

NÖ Abfallwirtschaftsverein
3109 St. Pölten, Rennbahnstr. 29B
Tel.: 02742/230060
mail: office@noeawv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AWV0001