FP-Ebinger: Anonyme Mitarbeiterbefragung beim KAV abgeblasen

Negatives Ergebnis der ersten Umfrage für Brauner Warnung genug?

Wien, 08-06-2006 (fpd) - Die von SPÖ-Gesundheitsstadträtin Brauner am 1. März 2005 schriftlich für 2005/2006 zugesagte anonyme Mitarbeiterbefragung im KAV (Wiener Krankenanstaltenverbund) wird laut ihrer Stellungnahme im heutigen Gesundheitsausschuss doch nicht durchgeführt, kritisiert FPÖ-Gesundheitssprecher GR Mag. Gerald Ebinger.

Statt dessen will sie "Mitarbeiterversammlungen" durchführen, wo Kritik angebracht werden kann. Man kann sich lebhaft vorstellen, wie die kleine Krankenpflegerin vor versammelter Belegschaft aufsteht und ihrer obersten Chefin gehörig die Meinung über die Arbeitsumstände sagt, ist Ebinger über den Zynismus der Brauner-Aussage verärgert.

Anscheinend hat das für die SPÖ erschreckenden Ergebnis der anonymen Mitarbeiterbefragung im Jahr 2001 der Gesundheitsstadträtin ein für alle Mal die Lust auf allzu viel Information über die Meinung ihrer Untergebenen vergällt. Echte Mitarbeitereinbindung sieht für die FPÖ jedenfalls anders aus, schloss Ebinger. (Schluss)fp

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81743

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004