Publikumsrat Mernyi: "Der ORF gehört den Österreicherinnen und Österreichern"

Kritische MitarbeiterInnen sind die Grundvoraussetzung für langfristige Existenz

Wien (ÖGB) - In der heutigen Sitzung des ORF-Publikumsrates begrüßten die Mitglieder die Diskussion, die darauf abzielt die Zukunft des öffentlichen Rundfunks in Österreich unter geänderten Bedingungen zu sichern. "Der ORF muss so aufgestellt sein, dass er seinen Programmauftrag innovativ und qualitätsorientiert erfüllen kann", ist sich Willi Mernyi, der Vertreter des ÖGB im Publikumsrat, sicher.+++

Zur aktuellen Auseinandersetzung hält Mernyi das eigentlich Selbstverständliche fest: "Der ORF gehört keiner Regierung, wie immer sie zusammengesetzt ist. Er gehört keiner Partei, wie einflussreich sie auch sein mag. Der ORF gehört den Österreicherinnen und Österreichern und diesen, und nur diesen, ist er auch verantwortlich. Selbstbewusste und kritische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die an der Qualität ihrer Arbeit orientiert sind, sind die Grundvoraussetzung für die langfristige Existenz eines öffentlich rechtlichen Rundfunks."

ÖGB, 8. Juni 2006 Nr. 407

Rückfragen & Kontakt:

Willi Mernyi
Tel.: 0664/103 64 65

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0005