FP-Schock: Rotes Wien hat weiter die höchste Arbeitslosigkeit

SPÖ-Stadtregierung hat rote Laterne abonniert

Wien, 08-06-2006 (fpd) - Mit einer Arbeitslosigkeit von alarmierenden 8,8 Prozent ist die SPÖ-regierte Bundeshauptstadt weiterhin Lichtjahre etwa von Oberösterreich mit 3,5 oder Salzburg mit 4,6 Prozent entfernt, warnt FPÖ-Wirtschaftssprecher Stadtrat DDr. Eduard Schock vor einem weiteren Absacken Wiens im Österreichschnitt.

Vor allem die 1346 lehrstellensuchenden Jugendlichen sollten der SPÖ Anlass genug sein, ihre verfehlte Arbeitsmarkt- und Lehrlingspolitik zu ändern. Insgesamt sind fast 74.000 Menschen in Wien arbeitslos. Nur bei der Zahl der in Kursen vor der Statistik versteckten Arbeitslosen distanziert Wien die übrigen Bundesländer deutlich. Schock fordert die SPÖ daher auf, eine Beschäftigungs- und Investitionsoffensive zu starten statt die erschreckenden Zahlen weiterhin schönzureden. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001