ARBÖ: Ende der Pfingstferien in Teilen Deutschlands und Luxemburg

Staus auf Nord-Südverbindungen Österreichs unausweichlich

Wien (OTS) - Zum Ende der Pfingstferien in Bayern und Baden-Württemberg, sowie Luxemburg kommt es auf den westlichen Hauptverbindungen in Österreich einmal mehr zu erheblichen Stauungen. Besonders die Nord-Südverbindungen werden zum Nadelöhr für zahlreiche Autofahrer, warnt der ARBÖ-Informationsdienst

Kommenden Samstag werden sich tausende deutsche Urlauber auf die Heimreise nach Bayern machen. Der ARBÖ Informationsdienst erwartet erhebliches Verkehrsaufkommen auf der Tauernautobahn (A10) in Fahrtrichtung Norden. Sowohl vor dem Südportal des Katschbergtunnel, als auch bei Zederhaus vor dem Tauerntunnel rechnen die ARBÖ-Verkehrsexperten mit Blockabfertigung. "Kilometerlange Staus sind hier vorprogrammiert", ist Thomas Woitsch vom ARBÖ-Informationsdienst sicher. Ebenso wird es auf der deutschen A8, Verbindung Salzburg-München zu Behinderungen kommen.

In Tirol muss man sowohl auf der Fernpass Bundesstraße (B179), als auch auf der Inntalautobahn (A12) in Fahrtrichtung Deutschland mit Stau rechnen. Der Grenztunnel Vils/Füssen wird auf der B179 das Stau-Highlight schlechthin darstellen. Schon zuvor wird man über den gesamten Fernpass nur sehr langsam vorankommen. In Vorarlberg werden die Autofahrer auf der Rheintalautobahn (A14) Geduld aufbringen müssen. In Bregenz kann es sowohl vor dem Citytunnel, als auch vor den Pfändertunnel zu Verzögerungen kommen. Mit einer Entspannung auf Österreichs Hauptverbindungen ist erst am späten Nachmittag des Samstages zu rechnen, berichtet der ARBÖ-Informationsdienst.

Nachdem sehr viele Autofahrer die Pfingstferien für einen Urlaub in Kroatien genutzt haben, wird es auch an den österreichisch/slowenischen Grenzen zu Wartezeiten kommen. Der ARBÖ-Informationsdienst rechnet mit Wartezeiten bis zu zwei Stunden an den Grenzübergängen Loiblpass und Karawankentunnel.

Informationen zum aktuellen Verkehrsaufkommen, sowie Straßenzuständen erhalten Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der Telefonnummer 050 123 123, im Internet unter www.verkehrsline.at sowie www.arboe.at, oder im ORF-Teletext auf Seite 431.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Woitsch
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001