Helmut Zilk und Dagmar Koller am 4. Juni im Ö3-"Frühstück bei mir"

Koller: "Hätte Helmut es nicht geschafft, wäre ich nach Afrika gegangen, um Aids-Kranken zu helfen."

Wien (OTS) - Dreieinhalb Wochen lag er in künstlichem Tiefschlaf, seit 109 Tagen ist er im Spital: diese Woche hat Helmut Zilk wieder mit der Arbeit begonnen, zum ersten Mal seit seiner schweren Herzoperation hat er in seiner Funktion als Aufsichtsrat der Wiener Städtischen die Mitgliederversammlung geleitet. Am Sonntag erzählen Helmut Zilk und Dagmar Koller im Ö3-"Frühstück bei mir" über die schweren Stunden in den letzten Monaten (Koller: "Ich war sehr oft sehr einsam und habe nur für seine Genesung gelebt.") und den Glauben an Gott. Zilk: "Für mich ist Dagmar die Verbindung zwischen Gott und der Welt. Sie ist mein Schutzengel, mein ein und alles."

Das prominente Ehepaar spricht im Hitradio Ö3 über die Hochschaubahn der Gefühle (Koller: Ich habe mir vorgenommen, wenn Helmut es nicht schafft, gehe ich in eine Aids-Station in Afrika und werde dort ein Jahr lang helfen."), den derzeitigen Gesundheitszustand des Wiener Altbürgermeisters ("Nach vier Stunden werde ich sehr müde und muss schlafen gehen, das war früher nicht so.") und Pläne (Koller:
"Nächste Woche ist Helmuts 79. Geburtstag. Da wird Bundesminister Platter uns die Gardemusik schicken, die werden für Helmut einen Marsch spielen. Und dann gehen wir beide alleine das Wunder seiner Genesung feiern.").

Persönlichkeiten ganz persönlich, jeden Sonntag von 9-11 im Hitradio Ö3.

Rückfragen & Kontakt:

Hitradio Ö3 Öffentlichkeitsarbeit
Lea Schwaiger
Tel.: 01/36069/19120
lea.schwaiger@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0004