Karner: Schabl hat mit seiner Untätigkeit Rettungswesen geschadet

Absolut unbegründete Panikmache kann nicht vom Versagen Schabls ablenken

St. Pölten (NÖI) - "Schabl hat mit seiner Untätigkeit dem Rettungswesen geschadet und damit die Arbeit von Tausenden Freiwilligen behindert. Aus diesem Grund hat Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll auch Landesrat Sobotka damit beauftragt, sich um das Rettungswesen zu kümmern", sagt VP-Landesgeschäftsführer LAbg Gerhard Karner zu heutigen Aussagen von SP-Schabl.

"Schabl hat stets versagt, wenn es um das Rettungswesen gegangen ist. Auch in der Frage der Zivildiener betreibt er Panikmache ohne jegliche Grundlage. Denn es gibt absolut keinen Grund zur Aufregung:
Die Vorgangsweise bei der Auszahlung für die Zivildiener wurde im Parlament einstimmig - also auch mit den Stimmen der SPÖ -beschlossen", so Karner.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Pressereferent Mag. Gerald Fleischmann
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0004