Kindersicherheitsolympiade: 1. Platz an Volksschule Amstetten

Plank: Möglichst bald lernen, was im Ernstfall zu tun ist

St. Pölten (NLK) - In der Johann Pölz-Halle in Amstetten fand gestern, 1. Juni, das große Finale der Kindersicherheitsolympiade statt, für das sich zehn niederösterreichische Volksschulklassen qualifiziert hatten. Landesrat Dipl.Ing. Josef Plank, der die Siegerehrung vornahm, konnte dabei die Volksschule Amstetten, Preinsbacherstraße, mit dem ersten Preis auszeichnen, den zweiten Platz teilten sich ex aequo die Volksschule Ruprechtshofen und die Volksschule Maissau.
An den Vorausscheidungen hatten mehrere tausend Volksschüler aus ganz Niederösterreich teilgenommen. Beim Finale waren u. a. eine Safety-Schnellraterunde, ein Notrufnummernspiel, Radfahrwettbewerbe, Kinder-Löschbewerbe, ein Gefahrstoff-Würfel-Puzzle sowie ein Klassenlehrer-Wurfspiel zu bewältigen. Als Rahmenprogramm gab es Vorführungen der Feuerwehr, der Suchhunde der Bergrettung sowie Hubschraubereinsätze.

Plank würdigte die großartige Arbeit des Zivilschutzverbandes und der Rettungsorganisationen, welche die Schüler spielerisch mit dem Sicherheitsgedanken vertraut machen: "Es ist ganz wichtig, dass die Kinder schon früh mit dem Thema Sicherheit in Berührung kommen. Sie sollen möglichst bald lernen, was im Ernstfall zu tun ist. Die Kinder sind mit großem Enthusiasmus bei der Sache und wissen in diesem Bereich oft schon mehr als ihre Eltern".

Weitere Informationen: Büro LR Plank, Telefon 02742/9005-12701, e-mail christian.milota@noel.gv.at.

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit und Pressedienst
Tel.: 02742/9005-12163
http://www.noe.gv.at/nlk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0008