APA-OTS Politikportalanalyse: Haider back on Top

Wien (OTS) - Das Innsbrucker MediaWatch Institut erstellt im
Auftrag von APA-OTS wöchentlich ein Top-30 Ranking der meist genannten PolitikerInnen in den österreichischen Tageszeitungen. In der aktuellen Untersuchungswoche (26. Mai bis 01. Juni 2006) schafft es Kärntens Landeshauptmann Jörg Haider zurück an die Spitze des Rankings. Bundeskanzler Wolfgang Schüssel belegt Rang zwei, auf Rang drei folgt BZÖ-Spitzenkandidat Peter Westenthaler.

Der Ortstafeldisput in Kärnten führt erneut die mediale Berichterstattung an. Die Absage der Kärntner Landeswahlbehörde zu der geplanten Ortstafel-Volksbefragung erzeugte weitläufige Reaktionen aus den politischen Reigen. Vor allem Kärntens Landeshauptmann Jörg Haider (Rang eins, 564 Nennungen) ortet in der Ablehnung der Volksbefragung einen "ganz schweren Fehler". Neben seiner vehementen Kritik an der Landeswahlbehörde erreichte er mit der Ankündigung, rechtliche Schritte beim VfGH einleiten zu wollen, mediale Aufmerksamkeit. Haider positioniert sich mit weiteren Topthemen an der Spitze: Kritik an der Finanzmarktaufsicht bezüglich Causa Hypo Alpe Adria, Peter Westenthaler als BZÖ-Chef und Kärntner Asyl für den Tiroler Bären. Rang zwei belegt mit 362 Nennungen Wolfgang Schüssel. Der Bundeskanzler bleibt mit dem Ortstafeldisput und Westenthaler als BZÖ-Spitzenkandidat medial präsent. Zudem erlangte Schüssel aufgrund des EU-Russland-Gipfel und der geplatzten OMV-Verbund Fusion das mediale Interesse. BZÖ-Spitzenkandidat Peter Westenthaler ist in dieser Woche mit 340 Nennungen auf Rang drei zu finden. Vor allem die Wahlkampfdiagnosen bezüglich des FPÖ-BZÖ Wahlkampfs und der Ortstafelstreit rückten Westenthaler ins Rampenlicht der Medien.

Unter den ersten Fünf des Rankings sind diese Woche Finanzminister Karl-Heinz Grasser (Rang vier, 253 Nennungen, Topthemen:
Post-Börsengang, Scheitern der OMV-Verbund Fusion) sowie mit 207 Nennungen SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer (Unterschriftenaktion "SOS ORF", Kritik an ORF-Chefredakteur Werner Mück, Kritik an Regierung wegen verpatzten OMV-Verbund Deal).

In das Top-30 Politikerranking sind unter anderem neu eingestiegen: Nationalratspräsident Andreas Khol (Rang neun, 130 Nennungen, Ortstafelstreit, OMV/Verbund), Gesundheitsministerin Maria Rauch-Kallat (Rang zehn, 128 Nennungen, Reform der Ärzte-Ausbildung, Rauchverbot, Aufhebung der Geflügelstallpflicht, WHO-Studie zu Alkoholkonsum von Jugendlichen), Grünen-Sicherheitssprecher Peter Pilz (Rang 14, 103 Nennungen, Präsentation des "Schwarzbuch Schwarz" und "Schwarzbuch Rot"), Außenministerin Ursula Plassnik (Rang 21, 82 Nennungen) und Justizministerin Karin Gastinger (Rang 22, 81 Nennungen).

Die ÖVP stellt in dieser Woche 16 PolitikerInnen im Top-30 Ranking. Es folgen das BZÖ und die SPÖ mit jeweils drei VertreterInnen. Die Grünen stellen zwei PolitikerInnen, die FPÖ ist dieser Woche mit einem Akteur (Heinz-Christian Strache, Rang sechs, 180 Nennungen) in der Wertung präsent. Weiters finden sich im Ranking: die parteilosen Politiker Finanzminister Karl-Heinz Grasser und Bundespräsident Heinz Fischer (Rang 29, 55 Nennungen), der Gewerkschafter Rudolf Hundstorfer, WK-Chef Christoph Leitl und AK-Präsident Herbert Tumpel.

MediaWatch analysiert im Auftrag von APA-OTS die Präsenz österreichischer Politiker in der Berichterstattung der heimischen Tageszeitungen. Das wöchentlich aktualisierte Ranking ist über das OTS-Politikerportal http://www.politikportal.at kostenlos abrufbar.

Die kompletten Daten und alle bisherigen Analysen sind über den kostenpflichtigen Service http://www.defacto.at erhältlich (Download über den Link "Alle Analysen" am unteren Ende des Rankings).

Rückfragen & Kontakt:

MediaWatch Institut für Medienanalysen GmbH
Mag. Clemens Pig, Geschäftsleitung
Tel.: +43 512 588 959-10
info@apa-mediawatch.at
http://www.apa-mediawatch.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003